Kurze Geschichte des Antisemitismus

 
 
C.H. Beck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 25. August 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 335 Seiten
978-3-406-75578-1 (ISBN)
 

Antisemitismus ist wieder sichtbar, teils offen, teils versteckt hinter "unbedachten" Äußerungen und Israelkritik. Doch wo beginnt der Antisemitismus, und wie neu ist, was wir heute erleben? Peter Schäfer beschreibt klar und konzise, wie sich seit der Antike antisemitische Stereotype verbreiteten, zu Verfolgung und Vernichtung führten und auch nach der Shoah virulent sind. Man muss den Antisemitismus nicht verstehen, aber man sollte ihn kennen - um ihn abzuwehren.

Schon in der vorchristlichen Antike gab es Judenhass, Ghettos und Pogrome, doch erst die neutestamentlichen Schriften schufen mit ihrer Gegnerschaft zum Judentum die Voraussetzungen für Ritualmordlegenden und Verfolgungen im christlichen Mittelalter. Luther rief zur Auslöschung der "Teufelskinder" auf, die Aufklärer fanden das Judentum unvernünftig, Wissenschaftler begründeten den Judenhass rassistisch, und allzu viele waren bereit, sich an der "Endlösung der Judenfrage" zu beteiligen oder schauten lieber weg.

Man hätte meinen können, dass der Schock des Massenmordes heilsam war, doch Antizionismus und rechte Ideologien dringen seit Jahren mit antisemitischem Gepäck in die Mitte der Gesellschaft vor und bereiten den Boden für neue Gewalt. Peter Schäfers erhellendes Buch ist Pflichtlektüre für alle, die besser verstehen wollen, warum der Antisemitismus so alt und zugleich so aktuell ist und was er für Juden in der Nachbarschaft, in Israel und überall auf der Welt bedeutet.

gebunden
1. Auflage 2020
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 223 mm
  • |
  • Breite: 150 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 548 gr
978-3-406-75578-1 (9783406755781)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Peter Schäfer, Professor em. für Judaistik, hat an der Freien Universität Berlin (1983 - 2008) und der Princeton University gelehrt (1998 - 2013) und war bis 2019 Direktor des Jüdischen Museums Berlin. Er wurde u. a. mit dem Leibnizpreis der DFG, dem amerikanischen Mellon Distinguished Achievement Award, dem Dr. Leopold Lucas-Preis der Universität Tübingen und dem Reuchlinpreis der Stadt Pforzheim ausgezeichnet.

VORBEMERKUNG

GRIECHISCH-RÖMISCHE ANTIKE
Die Diffamierung der Juden als Menschen und Fremdenfeinde
Identitätsstiftende Merkmale des jüdischen Ethnos
Persien und das Buch Esther:Ein Plan zur Ausrottung aller Juden
Ägypten: Eine Gegenerzählung vom Exodus
Syrien-Palästina: Eselskult und Menschenopfer
Rom: Hass und widerwillige Bewunderung
Alexandria: Das erste Pogrom der Geschichte
Tacitus: Die Summe des antiken Judenhasses

DAS NEUE TESTAMENT
Von innerjüdischer Polemik zu christlichem Antisemitismus
Paulus: Angriff auf das traditionelle Judentum
Das Matthäusevangelium: Die Schuld des ganzenjüdischen Volkes
Das Johannesevangelium: Die Juden als Söhne der Finsternis

DIE CHRISTLICHE SPÄTANTIKE
Der jüdische Stachel im Fleische des Christentums
Die Zerstörung des Jerusalemer Tempels und die Folgen
«Adversus Judaeos»: Die christliche Umdeutung der Hebräischen Bibel
Justin: Dialog mit dem Juden Trypho
Die Göttlichkeit Jesu und seine Menschwerdung
Jüdische Polemik gegen das Christentum
Arius und das Nizänische Glaubensbekenntnis
Chrysostomus: Hasspredigten gegen die Juden
Ambrosius: Die Kirche im Kampf gegen die Juden
Augustinus: Die Juden als «Rest Israels»
Die antijüdische Gesetzgebung der Spätantike

DER ISLAM
Juden und Christen als Schutzbefohlene
Muhammad und die Juden: Allianzen und Kriege
Der Koran: Die Religion Abrahams und ihre Entstellungen
Die Ausbreitung des Islam: Jerusalem
Die rechtliche Stellung der Juden

DAS CHRISTLICHE MITTELALTER
Schutz, Ausbeutung und Verfolgung
Kirchliche Judengesetzgebung: Vom Schutz zur Unterdrückung
Weltliches Recht: Die Juden als Besitz des Herrschers
Angst vor selbstbewussten Juden
Kreuzzüge und Judenverfolgungen
Die Legende vom jüdischen Ritualmord
Die Pariser Talmudverbrennung von 1242
Der Vorwurf des Hostienfrevels
Das Motiv der Judensau
Pest und Pogrome
Vertreibungen aus West- und Mitteleuropa

FRÜHE NEUZEIT
Zwischen Hebraismus und Antisemitismus
Johannes Reuchlin: Die neue Wissenschaft unddas Recht der Juden
Martin Luther: Das wahre christliche und das teuflische Judentum
Der späte Luther: Hass und Aufruf zur Vernichtung
Christlicher Hebraismus und Philosemitismus

DAS ZEITALTER VON AUFKLÄRUNG, EMANZIPATION UND NATIONALISMUS
Gesellschaftlich akzeptierter Antisemitismus
Aufklärung: Das Judentum als Inbegriff der Intoleranz
Anfänge der Emanzipation
Emanzipation und Nationalismus
Das Kaiserreich als antisemitische Konsensgesellschaft
Juden in Wirtschaft und Gesellschaft des Kaiserreichs
Rassentheorie als Leitdisziplin
Politische Parteien und Verbände im Deutschen Reich
Das antisemitische Europa: Von der Dreyfus-Affäre zu den«Protokollen der Weisen von Zion»


VON DEN WELTKRIEGEN BIS ZUR GEGENWART
Vernichtungsantisemitismus und die Wiederkehrdes Verdrängten
Weimarer Republik: Im Vorhof zur Hölle
NSDAP: Der Kampf gegen die Juden als Programm
Das «Dritte Reich»: Vom «Judenboykott» bis zur «Kristallnacht»
Krieg und Schoah
Nach der Schoah: Kontinuität und Verdrängung
Aufklärung über die Schoah und die Wiederkehr alter Muster
Kritik an Israel - und wo sie antisemitisch wird
Zurück in die Mitte der Gesellschaft
Islamischer Antisemitismus
Israelboykott: Die Diskussion um den BDS

AUSBLICK

ANHANG
Anmerkungen
Literatur
Personen- und Ortsregister


Sofort lieferbar

26,95 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb