Über die Farben

Berliner Notizen
 
 
Edition.fotoTAPETA Berlin (Verlag)
  • erschienen am 14. September 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 77 Seiten
978-3-940524-89-8 (ISBN)
 
Der Dichter Tomasz Rózycki aus Opole über sein Jahr in Berlin - geprägt durch die Quarantäne der ersten Corona-Zeit un in Auseinandersetzung mit brühmten Stipenfiaten wie Withold Gombrowicz, die vor ihm dort waren. Eine Geschichte vom Träumen, Lesen, Schreiben, von der Suche nach Farbe in einer grauen Welt, von der Suche nach einem Ort, wo man leben könnte. Auch wenn es nur ein Ort im flüchtigen Land der Imagination ist, ein Buch, ein Rußflecken vielleicht.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 217 mm
  • |
  • Breite: 102 mm
  • |
  • Dicke: 9 mm
  • 96 gr
978-3-940524-89-8 (9783940524898)
Tomasz Rózycki, geboren 1970 in Opole, wo er lebt und arbeitet, ist Dichter, Essayist, Schriftsteller und Übersetzer aus dem Französischen. Er hat bisher acht Gedichtbände vorgelegt, sowie das epische Poem "Zwölf Stationen" (dt. 2009
übersetzt von Olaf Kühl). In der edition.fotoTAPETA erschienen sein Roman "Bestiarium" in der Übersetzung von
Marlena Breuer sowie die Gedichtsammlung "Der Kerl, der sich die Welt gekauft hat" in der Übersetzung von
Bernhard Hartmann.
Bernhard Hartmann, geboren 1972, freier Übersetzer literarischer und geisteswissenschaftlicher
Texte aus dem Polnischen. 2013 erhielt er den Karl-Dedecius-Preis. Hartmann gilt als einer der profiliertesten Übersetzer polnischer Lyrik ins Deutsche. Er lebt und arbeitet in Duisburg.

Sofort lieferbar

7,50 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb