Borderline-Störungen

Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
3. Auflage | erschienen am 17. März 2010
 
Buch | Softcover | 118 Seiten
978-3-525-46249-2 (ISBN)
 
Die Borderline-Störung ist eine psychische Erkrankung, die sowohl für den Betroffenen selbst als auch für seine Angehörigen eine schwierige Herausforderung darstellt. Viele Verhaltensweisen widersprüchlicher Art, starke Stimmungsschwankungen, heftige Auseinandersetzungen führen zu Belastungen und Verzweiflung. Verlustängste und reale Trennungserfahrungen sind oftmals die Folge. Der Ratgeber informiert über das Erkrankungsbild, mögliche Ursachen und Behandlungsstrategien. Selbsthilfe, verschiedene Therapieformen, der Einsatz von Medikamenten und Umgangsmöglichkeiten für die Angehörigen stehen im Mittelpunkt.
3. Auflage 2010
Deutsch
Gottingen | Deutschland
Für höhere Schule und Studium | Für Beruf und Forschung | Borderline-Patienten, ihre Partner und Angehörige, Ärzte, Psychotherapeuten, Psychologen.
mit 9 Abb.
Höhe: 200 mm | Breite: 120 mm | Dicke: 0 mm
978-3-525-46249-2 (9783525462492)
3525462492 (3525462492)
10.3244/9783525462492.3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. med. Ulrike Schäfer arbeitet als Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in eigener Praxis in Göttingen.

Prof. Dr. med. Eckart Rüther, Nervenarzt, war Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Göttingen.

Prof. Dr. Ulrich Sachsse, Arzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse, Lehr- und Kontrollanalytiker, ist Oberarzt der Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Göttingen und Honorarprofessor an der Universität Kassel.
Vorwort: Warum und wofür dieser Ratgeber?

Was heißt »Borderline«?

Wie erlebt der Betroffene seine Störung?

Das Problem der Klassifikation
Diagnostische Kriterien nach DSM-IV
Diagnostische Kriterien nach ICD-10

Die Symptome im Einzelnen
Angst
Dissoziative Phänomene
Selbstverletzendes und selbstschädigendes Verhalten
Psychotische Symptome
Essstörungen
Sucht
Suizidalität

Wie ist der Verlauf der Borderline-Störung? Wie häufig tritt sie auf? Welche Prognose hat sie?

Abwehrmechanismen

Ursachen und Entstehungsbedingungen
Einfluss der Persönlichkeitsentwicklung
Temperamentsfaktoren
Neurobiologie
Trauma
Die biosoziale Theorie von Linehan
Die psychoanalytische Theorie zur Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zusammenfassung

Diagnostik (Untersuchung) - Wie wird eine Borderline-Störung festgestellt?

Umgang des Betroffenen mit seinem Störungsbild - Möglichkeiten der Selbsthilfe
Die Problemanalyse
Erarbeiten von Zielen
Umgang mit Suizidalität und selbstverletzendem Verhalten
Umgang mit Gefühlen
Impulssteuerung
Entspannung und Umgang mit Stress
Verbesserung der sozialen Beziehungen
Umgang mit Essstörungen
Umgang mit Drogen und Alkohol
Umgang mit Traumata
Ressourcenorientiertes Vorgehen
Der Notfallkoffer

Behandlungsmöglichkeiten
Verhaltenstherapie
DBT - die dialektisch-behaviorale Therapie
Tiefenpsychologische und psychodynamische Psychotherapie
Vergleich der beiden Therapieformen
Traumazentrierte Psychotherapie
Medikamentöse Behandlung

Borderline-Patienten und ihre Angehörigen

Welche Möglichkeiten hat der Partner oder Angehörige, auf die Borderline-Verhaltensweisen zu reagieren?

Gibt es Borderline-Störungen bei Kindern und Jugendlichen?

Literatur

Sofort lieferbar

23,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!