Rumänische Literatur im deutschsprachigen Raum seit 1990

Ziele, Entwicklungen und Erfolge des Kulturtransfers
 
 
Frank & Timme (Verlag)
  • erschienen am 9. Oktober 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 130 Seiten
978-3-7329-0659-8 (ISBN)
 
Die Rezeption rumänischer Literatur seit 1990 im deutschsprachigen Raum ist ein Seismograf für die Entwicklung der rumänisch-deutschen Kulturbeziehungen. Welche Autorinnen und Autoren rumänischer Herkunft, welche Werke und Themen stoßen zu welcher Zeit auf das Interesse des deutschsprachigen Lesepublikums? Warum werden bestimmte Autorinnen und Autoren und bestimmte Werke besser rezipiert als andere? Und welche politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Faktoren haben daran einen Anteil? Neben Antworten auf diese Fragen gibt Antonina Roitburd Auskunft zu den Akteuren und deren Motivation in diesem Prozess. Auch die nicht zu unterschätzende Tätigkeit der Übersetzerinnen und Übersetzer stellt sie heraus.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 211 mm
  • |
  • Breite: 149 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 193 gr
978-3-7329-0659-8 (9783732906598)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Antonina Roitburd ist 1981 in Lapusna, Republik Moldau, geboren und dort zweisprachig (Rumänisch und Russisch) aufgewachsen. Inter­kulturalität und Mehrsprachigkeit gehören von klein auf zu ihrem Alltag. Während ihres Studiums, unter anderem im Masterstudiengang Literatur und Kultur in Europa an der Universität Osnabrück, erweiterte sie ihr Sprachenrepertoire um Französisch, Deutsch, Italienisch und Englisch. Zahlreiche Auslandsaufenthalte haben ihr Gespür für interkulturelle Austausch­prozesse, Kultur- und Literaturtransfer gestärkt.

Sofort lieferbar

24,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb