Juristische Methodenlehre

 
 
Nomos (Verlag)
  • erschienen im April 2016
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 346 Seiten
978-3-8329-7711-5 (ISBN)
 

Juristische Methodenlehre galt lange als sprödes, akademisches, wenig praxisrelevantes Geschäft. Im Zuge der Neuentdeckung der juristischen Grundlagendisziplinen und in der Folge von Diskussionen, die bis in die Feuilletons reichten - Ist der Rechtsanwender ein "Pianist", der Normen wie ein Künstler zu interpretieren hat? -, tritt ihre überragende Bedeutung jedoch wieder hervor.

Das Lehrbuch wendet sich mit zahlreichen Beispielen an fortgeschrittene Studierende, mit der Darstellung der Querbezüge auch an fertige Juristen, Praktiker wie Theoretiker. Es hat den Anspruch, die Methodenlehre nicht nur als Disziplinierungsinstrument zur Sicherung der Gesetzesbindung, sondern auch als Hilfe und Handwerkszeug zur Analyse der Parteiinteressen, zur leichteren Erschließung unbekannter Rechtstexte sowie zur Auswertung von Gerichtsentscheidungen fruchtbar zu machen. Methodenlehre ist danach im Kern Verständnislehre.

Die das Buch durchziehenden Falllösungshinweise machen die Relevanz der Aussagen für Studium und Prüfung deutlich.

 

1. Auflage 2016
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Fortgeschrittene Studierende, Juristen, Praktiker wie Theoretiker
  • Höhe: 227 mm
  • |
  • Breite: 153 mm
  • |
  • Dicke: 16 mm
  • 503 gr
978-3-8329-7711-5 (9783832977115)
3832977112 (3832977112)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

24,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!

Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok