Kulturnationalismus. Wir-Krise und Nationalstaat

Eine historische Untersuchung in vier unterschiedlichen Kulturfeldern
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. Juni 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 361 Seiten
978-3-8487-4867-9 (ISBN)
 
Ist der Nationalstaat ein Auslaufmodell? Vieles deutet darauf hin, dass das 21. Jahrhundert ebenfalls von dieser Staatsform dominiert bleibt. Trotzdem sind Vorstellungen von "Wir" im Zusammenhang mit der Idee der "Nation" seit einiger Zeit im Westen Gegenstand heißer Debatten, die in eine Wir-Krise zu münden drohen. Im Zuge dieser Auseinandersetzungen operieren bestimmte gesellschaftliche Statusgruppen mit einem distinktiven und politisierten Topos von "Kultur", während andere das nationalstaatliche Modell zur Gänze ablehnen. Die hier vorliegende Argumentation stützt sich auf historisch-langfristig fokussierte Untersuchungen der Entwicklung nationaler Wir-Bezüge in vier unterschiedlichen Kulturfeldern.
broschiert
1. Auflage 2020
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 22.7 cm
  • |
  • Breite: 15.3 cm
  • 531 gr
978-3-8487-4867-9 (9783848748679)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

74,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb