Transparente Goodwill-Berichterstattung als Instrument der Corporate Governance

 
 
Springer Gabler (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 8. März 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 320 Seiten
978-3-658-21199-8 (ISBN)
 
Vor dem Hintergrund der weiterhin kontrovers geführten Diskussion um eine zweckadäquate Goodwill-Bilanzierung untersucht Fabian Rauschenberg die diesbezügliche Berichterstattungspraxis innerhalb der IFRS-Konzernabschlüsse seit der Einführung des Impairment Only Approaches. Dabei werden unterschiedliche Voraussetzungen dafür identifiziert, dass Vermögenswerte in Konzernbilanzen ausgewiesen werden, deren wirtschaftlicher Nutzen zweifelhaft ist. Zur Veranschaulichung dieser Zusammenhänge werden Fallstudien konkreter Bilanzierungssachverhalte verwendet und das Potenzial der Goodwill-Berichterstattung im Rahmen der Steuerung und Überwachung von Unternehmen beleuchtet. Die gewonnenen Erkenntnisse münden in ein Konzept zur Erhöhung der Entscheidungsnützlichkeit der Rechnungslegung und zur Stärkung der Corporate Governance.
1. Aufl. 2018
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
9 farbige Abbildungen, 9 farbige Tabellen
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 414 gr
978-3-658-21199-8 (9783658211998)
3658211997 (3658211997)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Dr. Fabian Rauschenberg promovierte bei Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking an der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Vorgaben zur Goodwill-Berichterstattung nach IFRS.- Möglichkeiten zur bilanzpolitischen Einflussnahme.- Interne und externe Steuerung und Überwachung von Unternehmen.- Bilanzierungspraxis kapitalmarktorientierter Unternehmen.

Vor dem Hintergrund der weiterhin kontrovers geführten Diskussion um eine zweckadäquate Goodwill-Bilanzierung untersucht Fabian Rauschenberg die diesbezügliche Berichterstattungspraxis innerhalb der IFRS-Konzernabschlüsse seit der Einführung des Impairment Only Approaches. Dabei werden unterschiedliche Voraussetzungen dafür identifiziert, dass Vermögenswerte in Konzernbilanzen ausgewiesen werden, deren wirtschaftlicher Nutzen zweifelhaft ist. Zur Veranschaulichung dieser Zusammenhänge werden Fallstudien konkreter Bilanzierungssachverhalte verwendet und das Potenzial der Goodwill-Berichterstattung im Rahmen der Steuerung und Überwachung von Unternehmen beleuchtet. Die gewonnenen Erkenntnisse münden in ein Konzept zur Erhöhung der Entscheidungsnützlichkeit der Rechnungslegung und zur Stärkung der Corporate Governance.
Der Inhalt - Vorgaben zur Goodwill-Berichterstattung nach IFRS

- Möglichkeiten zur bilanzpolitischen Einflussnahme

- Interne und externe Steuerung und Überwachung von Unternehmen

- Bilanzierungspraxis kapitalmarktorientierter Unternehmen

Die Zielgruppen - Dozierende und Studierende der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance

- Entscheidungsträger im Konzernrechnungswesen, Wirtschaftsprüfer, Standardsetzer

Der Autor Dr. Fabian Rauschenberg promovierte bei Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking an der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Sofort lieferbar

59,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!
Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok