Immaterielles Kulturerbe Der Volksrepublik China

Go, Chinesischer Kalender, Taijiquan
 
 
Books LLC, Wiki Series (Verlag)
  • erschienen am 22. September 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 56 Seiten
978-1-233-24384-6 (ISBN)
 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Go, Chinesischer Kalender, Taijiquan, Liste des immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China, Tibetische astronomische Kalenderrechnung, Xiangqi, Chen-Stil, Shaolin Kung Fu, Gesar, Xingyiquan, Wudang Shan, Tang Lang Quan, Trashilhünpo, Duilian, Labrang, Drigung-Kagyü, Dege Parkhang, Baguazhang, Ashima, Mondfest, Mongolisches Ringen, Manas, Jingdezhen, Zhihua-Tempel, Cizhou yao, Kunqu, Butterschnitzen, Wuzuquan, Hor-Kloster, Tulou, Zhenggu, Qingming-Fest, Yaozhou yao, Chinesische Teigfiguren, Xi'an-Trommelmusik, Mongolisches Schach, Shuaijiao, Yingzhao fanzi quan, Daxiangguo-Kloster, Changjiaquan, Beiwudang-Tempel, Hongquan. Auszug: Die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Volksrepublik China (chinesisch / Zhongguó guójiají feiwùzhì wénhuà yíchan, engl. ) führt alle Elemente des chinesischen Brauchtums auf, die vom Staatsrat der Volksrepublik China unter staatlichen Schutz gestellt wurden. Die Erstellung der Liste geht auf ein Projekt zum Schutz von Brauchtum und ethnischer Kulturen zurück, das 2004 von den chinesischen Ministerien für Kultur und Finanzen ins Leben gerufen wurde. Einbezogen wurden mündliche und literarische Überlieferungen (wie Gedichte, Märchen und Legenden), traditionelle Darstellungsformen der Musik, des Tanzes und des Bühnenspiels, Rituale, Feste und Wettbewerbe des chinesischen Brauchtums, überliefertes Wissen aus den Naturwissenschaften sowie traditionelle handwerkliche Fähigkeiten. Im August 2004 ratifizierte China das Übereinkommen zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes der UNESCO und am 20. Mai 2006 veröffentlichte der chinesische Staatsrat eine erste Liste von 518 Posten. Im Juni 2008 wurde eine zweite Liste publiziert, die weitere 510 Elemente enthält (zu beiden Listen, siehe Weblinks: Wikisource). Die Listen sind unterteilt in die folgenden zehn Sachgruppen: Die Liste basiert auf vom Chinesischen Staatsrat veröffentlichten thematischen Einzellisten. - Erste Liste (lfd. Nr. 1-518) - Zweite Liste (lfd. Nr. 519-1028) - 147 Erweiterungen zur Ersten Liste Go (jap.: , chinesisch / wéiqí, kor.: ) ist ein strategisches Brettspiel für zwei Spieler. Das alte Spiel stammt ursprünglich aus China, hat eine besondere Prägung in Japan und Korea erhalten und fand seit dem 20. Jahrhundert auch Verbreitung außerhalb Ostasiens. Laut Angaben von Mind Sports Online lag die Zahl der Go-Spieler im Jahr 2000 weltweit bei rund 27 Millionen Menschen, wovon allein 22 Millionen in Asien lebten. Deutschland lag nach dieser Berechnung auf Platz eins der westeuropäischen Länder. SpielbrettMan spielt mit linsenförmigen schwarzen und weißen Steinen, die auf das Spielfeld gesetzt werden
  • Deutsch
  • USA
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
black & white illustrations
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 189 mm
  • |
  • Dicke: 3 mm
  • 130 gr
978-1-233-24384-6 (9781233243846)

Schweitzer Klassifikation
Warengruppensystematik 2.0

Artikel leider nicht bestellbar

20,27 €
inkl. 7% MwSt.