Subjektive Wahrnehmung des Transformationsprozesses zwischen DDR und BRD im Genossenschaftswesen in den 1990er Jahren

Eigene Studie auf Basis qualitativer Interviews
 
 
Wachholtz (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im Dezember 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 390 Seiten
978-3-529-05055-8 (ISBN)
 
Karin Plehn untersucht in ihrer historischen Arbeit die Erzählungen von Teilnehmern des Transformationsprozesses der Genossenschaftsbanken in der Wendezeit von DDR zu BRD. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Bewältiguntsstrategien der Mitarbeiter. Obwohl sie in der Regel großen Belastungen ausgesetzt waren, zählten sie nicht zu den Verlierern des Transformationsprozesses, konnten sie doch Arbeitsplätze erhalten. Karin Plehn untersucht ebenfalls die Zusammenarbeit mit den Genossenschaften und ihren Verbänden aus dem kreditwirtschaftlichen Bereich aus der BRD in personeller und finanzieller Hinsicht und bewertet den Erfolg der Maßnahmen und Ergebnisse.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Höhe: 23 cm
  • |
  • Breite: 15 cm
978-3-529-05055-8 (9783529050558)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Noch nicht erschienen

48,00 €
inkl. 5% MwSt.
Vorbestellen