Meter pro Sekunde

Roman
 
 
Kanon Verlag Berlin
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. Februar 2022
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 255 Seiten
978-3-98568-011-5 (ISBN)
 
Ein turbulentes Jahr voller Freundschaft! Ein Buch über das Finden des eigenen Tons, über die Kraft der Sprache.

Kühe, Windräder und die sonderbare Welt einer Internatsschule: Eine junge Mutter zieht mit Mann und Baby nach Westjütland, ins "Land der kurzen Sätze". Eine einfache Unterhaltung wird für sie zum Wagnis, und das Leben selbst ist auf einmal voller Hindernisse. Mutterschaft, Ehe und Fahrprüfung: alles kaum zu schaffen. Doch als sie Kummerkasten-Redakteurin bei der lokalen Zeitung wird, ändert sich ihr Leben, und der Himmel bricht auf. - Übersetzt in zahlreiche Sprachen, von Hinrich Schmidt-Henkel in ein wunderbar klingendes Deutsch.

In Dänemark war »Meter pro Sekunde« der erfolgreichste Roman der letzten Jahre. Seine besondere Mischung aus Humor, Menschenfreundlichkeit und Sprachkunst macht es zum Buch unserer Tage.

Ausgezeichnet mit dem renommierten Goldenen Lorbeer wie u.a. Karen Blixen, Tove Ditlevsen und Peter Hoeg.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Neue Ausgabe
  • mit Schutzumschlag (bedruckt)
  • Höhe: 217 mm
  • |
  • Breite: 141 mm
  • |
  • Dicke: 26 mm
  • 460 gr
978-3-98568-011-5 (9783985680115)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Stine Pilgaard wurde 1984 geboren. Bereits ihr erster Roman »Meine Mutter sagt« (erscheint 2023 bei Kanon) war ein Erfolg bei Publikum und Kritik und wurde mit dem wichtigsten Debütpreis des Landes ausgezeichnet. Mit »Meter pro Sekunde«, für das sie den Goldenen Lorbeer der dänischen Buchhändler erhielt, erscheint erstmals eines ihrer Bücher auf Deutsch. Stine Pilgaard lebt in Kopenhagen.
»Das Buch des Jahres. Ein absolut sagenhafter Roman darüber, sich im Nirgendwo auf die Mitte des Lebenseinzulassen.« Jyllands-Posten
 
»Eine Perle unter den Büchern, wunderbar komisch, spielerisch und subtil. Aber täuschen Sie sich nicht: Aus dem Humor spricht eine weltgewandte Stimme, die auf vollkommene Art alles Tiefe, Schöne und Gute über die Welt sagen kann. Eines der besten Werke dänischer Literatur.«
Litteratursiden
 
»Pilgaard hat ein großartiges Gespür für die ironische Wendung, die sich in jeder Lebenslage verbirgt. Die pure Freude: Stine Pilgaard hat eine perfekte Komödie über Normalität verfasst.«
Dagbladet Information
 
»Mich begeistert an dem Text die Sprache. Sprache dient der Wahrheitsfindung, ist da, um Bilder zu malen, um musikalische Entwürfe zu malen. Für das alles hat die Autorin einen großen Sinn, und das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Das hat mir total Spaß gemacht.«
Caroline Peters, Schauspielerin
 
»Man wird mit anderen Worten ein fröhlicherer und sanfterer Mensch durch die Lektüre dieses Buches, und ohne dass man es gewahr wird, gewinnt man gleichzeitig Einsichten in die Figuren und uns, in sich selbst und in andere." Merete Reinhold in Berlingske Tidende
 
»Man verliebt sich geradezu in die Autorin und in diese schräge Person, die sie erfunden hat. [.] Sie ist wehrhaft und sie will es ihrem Liebsten nicht immer recht machen und sie ist einfach großartig: Diese Ich-Erzählerin, die aberwitzig treffend aus dem Nähkästchen plaudern kann und den Widrigkeiten des Lebens einen unverwüstlichen Mutterwitz entgegenstemmt.«
Annemarie Stoltenberg, NDR
 
»Dank ihres Tonfalls und ihres tabulosen Umgangs mit Mutterschaft und Beziehungsglück begleiten wir atemlos eine Heldin durch ihre Alltagslangeweile in einem Kaff namens Velling in Westjütland.«
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
 
»Man lacht, man möchte sich die besten Sätze anstreichen oder laut vorlesen: > Meter pro Sekunde< gehört zu jenen Büchern, die man immer wieder hervorholen möchte.«
Freundin
 
»Wie Stine Pilgaard mit Humor und Eigensinn erzählt, nie den liebvollen Blick auf Land und Leute verliert, das ist feine Kunst. Ein Buch über große Herausforderungen und kleine Erfolge und den Versuch, sich auf ein neues Leben einzulassen. Fantastik!«
Imke Weiter, emotion
 
»die Sprache in diesem Roman macht wirklich Spaß, es ist nachdenklich, lustig und warmherzig, also genau die richtige Mischung für eine gemütliche Zeit auf der Couch.«
Nadine Kreuzahler, rbb inforadio
 
»Hinrich Schmidt-Henkel hat den Text so mitreißend übersetzt, wie er es verdient. Meter pro Sekunde, Wort pro Satz, das mag prosaisch klingen, ist aber, weil hier jedes Wort frische Luft mitbringt, ebenso klug wie amüsant. [.] >Meter pro Sekunde< schafft es, in einfacher Sprache die Sprache als Schatz zu preisen.«

Sophie Wennerscheid, Süddeutsche Zeitung
 
»Stine Pilgaard hat einen Unterhaltungsroman vom Feinsten geschrieben, er wirkt wie ein ausgesuchter Jahrgangssekt: herb und prickelnd zugleich.«

Claudia Ingenhoven, MDR Kultur
 
»Ein Roman voller Sprachkunst und Menschenwärme«

Nr. 1 Buchtipp der Gala-Redaktion
 
»Ihr Roman ist die sprachintensive Antwort auf die provinzielle Herausforderung der Schweigsamkeit.«
Jörg Magenau, rbb Kultur
 
»Pilgaards Protagonistin berichtet schnoddrig und mit großer Beobachtungsgabe über ihren Alltag als junge Mutter, »die Stiche der Dammnaht juckten, die Brüste spannten«, und fein von ihren ohnmächtigen, aber selbstironischen Versuchen, sich in der Freundinnen- und Frauenrolle an diesem besonderen Ort zurechtzufinden. Da sie nie um die Gunst der Hörerinnen und Hörer buhlt, folgt man ihren Geschichten umso lieber.«
Elisa von Hof, Spiegel
 
»Pilgaards Erzählerin kann nicht nur wunderbar über sich selbst lachen, sondern auch wortgewandt austeilen. Hier vernimmt man schon den heiter-schnippischen Unterton, der die Lektüre des erfolgreichsten dänischen Romans der letzten Jahre zu einem dauergrinsenden Vergnügen macht. [.] Dabei stellt man sich die Erzählerin am besten wie eine von Nora Tschirner verkörperte Figur in einer Komödie von Karoline Herfurth vor. Der Wirklichkeit hilflos ausgeliefert, übertüncht sie mit großer Klappe die eigene Unsicherheit. Denn wo Wörter sind, ist Hoffnung. Der freche und (selbst-)ironische Ton ihres Berichts geht dank der gekonnt lässigen Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel direkt vom Kopf ins Herz. Meter pro Sekunde ist ein witziger Roman über das anarchische Dasein im Nirgendwo. Nichts in dieser sonderbaren Welt ist bedrohlich, und dennoch scheint alles existenziell. Es geht aus dezidiert weiblicher Perspektive um Kinder, Sex und Freundschaft, um Klimaschutz, die Fähigkeit zum Kompromiss und zum Gespräch. Kurzum: den ganz normalen Wahnsinn, in dem sich jede:r wiedererkennen wird.«
Thomas Hummitzsch, der Freitag
 
»Ein kluges und ungeheuer witziges Buch. Dazu trägt die frische, stil- und tonlagensichere Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel Unschätzbares bei. Gleiches gilt auch für seinen Kollegen Frank Heibert.«
Julia Schröder, DLF Büchermarkt
 
»Stine Pilgaard hat mit >Meter pro Sekunde< einen Roman geschrieben, der auf eine sehr gute Weise komisch ist. Die Weise nämlich, die auf Empathie statt auf Zynismus setzt.«
Lisa Schneider, ORF.fm4
 
Stine Pilgaard ist eine »Frau, die klügere, unterhaltsamere, lustigere Bücher schreibt als sonst jemand in Dänemark, ach was, als ganz Skandinavien.«
Dirk von Versendaal, Stern
 
»Sehr warmherzig, sehr liebevoll. Für alle, die ein wenig Ablenkung möchten und Lust haben zu lachen«
WDR 2 loslesen, Marc Reitmaier
 
»Eine liebevolle Parodie auf Menschen, die alles richtig machen wollen und merken, dass einen manchmal erst das Danebenhauen menschlich macht.«
Sacha Verna, Annabelle Magazin

Sofort lieferbar

23,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb