Die Rechte und Pflichten der Parteien eines Cloud-Computing-Vertrags bei Mangelhaftigkeit der Cloud-Dienste

unter besonderer Berücksichtigung der Digitale-Inhalte-Richtlinie
 
 
Peter Lang Verlag
  • erschienen am 9. November 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 318 Seiten
978-3-631-83612-5 (ISBN)
 
Cloud-Dienste gewinnen mit dem stetigen Wandel der Technik immer größere praktische Bedeutung. Fehlten bislang ausdrückliche Regelungen zu Cloud-Computing-Verträgen im deutschen Recht, konkretisiert nunmehr die Digitale-Inhalte-Richtlinie spezifische Rechte und Pflichten der Vertragsparteien eines Cloud-Computing-Vertrags. Die Autorin befasst sich vor diesem Hintergrund mit der Frage, inwieweit sich die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bei Mangelhaftigkeit der Cloud-Dienste mit der Verabschiedung der Digitale-Inhalte-Richtlinie verändern. Ein besonderes Augenmerk legt die Autorin hierbei auf die Mängelrechte des Nutzers, die Beweislast für das Bestehen eines Mangels sowie auf die Möglichkeit des Anbieters, seine Haftung zu begrenzen.
  • Dissertationsschrift
  • Deutsch
  • Frankfurt a.M.
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • Neue Ausgabe
  • Höhe: 216 mm
  • |
  • Breite: 153 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 525 gr
978-3-631-83612-5 (9783631836125)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Isabella Petzinka studierte Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Während Ihres Promotionsvorhabens war Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei verschiedenen Sozietäten tätig und wurde später durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Vertragstypologische Einordnung von Cloud-Computing-Verträgen - Mangelhaftigkeit von Cloud-Diensten - Recht auf Nacherfüllung - Recht auf Rücktritt und Minderung - Recht auf Schadensersatz - Beweislastverteilung - Ausschluss oder Beschränkung der Haftung


Sofort lieferbar

64,95 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb