Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher

Zusammengetragen von Annette Pehnt, Friedemann Holder und Michael Staiger
 
 
Piper (Verlag)
  • erschienen am 6. Oktober 2014
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 224 Seiten
978-3-492-05633-5 (ISBN)
 
Wer weiß, vielleicht wäre der Roman »Feuerwanzen« das bedeutendste Buch unserer Zeit geworden. Leider ist er nie geschrieben worden. Vielleicht vergilben ja die besten Geschichten in den Schubladen der Schriftsteller. Keiner kann es sagen. Sicher ist nur, dass längst nicht alles, was sich ein Dichter ausdenkt, auch das Licht der Welt erblickt. Wer dafür verantwortlich zu machen ist, auf welch kuriose Abwege literarische Werke geraten können, davon erzählen leidgeprüfte Autorinnen und Autoren in dieser einzigartigen »Bibliothek der ungeschriebenen Bücher«. In pointierten, knappen Beiträgen lesen wir darin von der rätselhaften Magie ungenutzter Titelformulierungen sowie der schamlosen Wiederverwertung verworfener Romanstoffe. Illustriert werden die einzelnen Texte mit Umschlägen, die diese nie realisierten Bücher hätten tragen können - entworfen von den Studenten der Karlsruher Hochschule für Gestaltung.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 70 farbige Abbildungen
  • |
  • 70 farbige Abbildungen
  • Höhe: 224 mm
  • |
  • Breite: 167 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 505 gr
978-3-492-05633-5 (9783492056335)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Die Schriftstellerin und Dozentin Annette Pehnt, geboren 1967, und die Literaturwissenschaftler Friedemann Holder, geboren 1971, und Michael Staiger, geboren 1973, baten die interessantesten deutschsprachigen Autorinnen und Autoren um einen Blick in ihre Werkstätten der Schriftstellerei.
»So wunderbar wie die Texte dieses Bandes sind auch seine ganzseitigen Bilder.«, Münchner Merkur, 20.02.2015
 
»Ein hinreißendes Buch, weil es ans Licht bringt, was sonst im Dunkeln bliebe, und weil es in manchen Texten einen intimen Einblick in die Werkstatt der Schreibenden gewährt, in ihre Fantasiewelt, die sich an einem gewissen Punkt mit der Realität des Buchmarkts ins Benehmen setzen muss.«, Mannheimer Morgen, 06.02.2015
 
»Ein sehr persönliches Buch über den Literaturbetrieb der Gegenwart.«, FAZ, 02.02.2015
 
»Ein ungewöhnlicher Band mit bibliophilem Anspruch, denn junge, zum Teil hochbegabte Grafiker und Designer aus Karlsruhe und Bielefeld gestalteten zu jedem der nicht oder anders erschienenen Bücher die Umschläge, die zu ihnen gepasst hätten. Und ein Buch fiktiver Bücher, die man gerne aufschlagen möchte.«, Ostthüringer Zeitung, 13.12.2014
 
»Wer sich für die Geschichte hinter geschriebenen und ungeschriebenen Geschichten und die Bedeutung von Titeln interessiert, Einblicke in den Alltag eines Schriftstellers erhaschen möchte und sich für die visuelle Buchgestaltung begeistert, für denjenigen ist >Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher< ein Muss. Denn diese literarische Wundertüte lädt zum Neu- und Wieder-Entdecken verschiedenster Autoren ein.«, NZZ am Sonntag - Bücher am Sonntag, 07.12.2014
 
»>Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher< ist ein kostbarer Ideenfundus, aus dem heraus sich wunderbar neue Ideen und Gedanken schöpfen lassen, ein kleines literarisches Perpetuum mobile, das nicht nur Bücherliebhabern Freude macht.«, literatourismus.net, 04.12.2014
 
»Ein herrlicher Schmöker-Band für Bibliophile.«, Kronen Zeitung Steiermark, 26.11.2014
 
»Ein amüsantes literarisches Aperçu über des Schriftstellers Freud und Leid, die Tücken des Geschäfts.«, Badische Zeitung, 21.11.2014
 
»Ein ungewohnter Einblick hinter die Kulissen.«, Stern, 06.11.2014
 
»71 junge Grafiker und Designer haben den ungeschriebenen Büchern Umschläge geschenkt. Das ist in sehr vielen Fällen so gut gelungen, dass man bedauert, sich diese Bücher nicht ins Regal stellen zu können.«, Psychologie Heute

Sofort lieferbar

24,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb