Abbildung von: Der Osten: eine westdeutsche Erfindung - Ullstein

Der Osten: eine westdeutsche Erfindung

Wie die Konstruktion des Ostens unsere Gesellschaft spaltet
Dirk Oschmann(Autor*in)
Ullstein (Verlag)
10. Auflage
Erschienen am 23. Februar 2023
Buch
Hardcover
224 Seiten
978-3-550-20234-6 (ISBN)
19,99 €inkl. 7% MwSt.
Sofort lieferbar

"Der Osten hat keine Zukunft, solange er nur als Herkunft begriffen wird."

Was bedeutet es, eine Ost-Identität auferlegt zu bekommen? Eine Identität, die für die wachsende gesellschaftliche Spaltung verantwortlich gemacht wird? Der Attribute wie Populismus, mangelndes Demokratieverständnis, Rassismus, Verschwörungsmythen und Armut zugeschrieben werden? Dirk Oschmann zeigt in seinem augenöffnenden Buch, dass der Westen sich über dreißig Jahre nach dem Mauerfall noch immer als Norm definiert und den Osten als Abweichung. Unsere Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden von westdeutschen Perspektiven dominiert. Pointiert durchleuchtet Oschmann, wie dieses Othering unserer Gesellschaft schadet, und initiiert damit eine überfällige Debatte.

"Ein Buch wie ein Prankenschlag...scharf, klar, klug."

"Die schärfste Streitschrift zur deutsch-deutschen Hierarchie seit 1990."

»Wer über den Beitritt und die Folgen sprechen will, wird um dieses Buch nicht herumkommen.« Ingo Schulze

Auflage
10
Sprache
Deutsch
Verlagsort
Berlin
Deutschland
Produkt-Hinweis
mit Schutzumschlag
Maße
Höhe: 191 mm
Breite: 119 mm
Dicke: 27 mm
Gewicht
Gewicht: 274 gr
Schlagworte
ISBN-13
978-3-550-20234-6 (9783550202346)
Schweitzer Klassifikation
Thema Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Klassifikation
Warengruppensystematik 2.0

Dirk Oschmann, geboren 1967 in Gotha, ist Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Leipzig. Sein FAZ-Artikel zum Thema dieses Buches stieß auf große bundesweite Resonanz.