Natur und Kunst bei Claudian

Poetische >concordia discors<
 
 
De Gruyter (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Januar 2023
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • VIII, 339 Seiten
978-3-11-099488-9 (ISBN)
 

Claudius Claudianus (ca. 370-404 n. Chr.) galt lange vor allem als panegyrischer Chronist des weströmischen Kaiserhofs ab 395 n. Chr. Auch die wohl nach seinem Tod unter dem Titel Carmina minora gesammelten kürzeren Gedichte lassen den Panegyriker Claudian erkennen, zeigen jedoch gleichzeitig einen Dichter, der besonders anhand der Beschreibung von Naturmirabilia weitere Facetten seines poetischen Programms präsentiert. Dieses Programm zeichnet sich einerseits durch eine intensive intratextuelle Bezogenheit aus, die unterschiedliche Aspekte eines ausgeprägten ars-natura-Diskurses aufzeigt, in dessen Rahmen die Erzeugnisse einer natura artifex vom poeta artifex Claudian ekphrastisch höchst raffiniert inszeniert werden. Andererseits verdeutlichen intertextuelle Bezüge zu zahlreichen griechischen und lateinischen Dichtern die Einbindung einer Tradition, die ergänzt durch typische Gestaltungsmittel spätantiker Dichtung die programmatische Bedeutung der concordia discors offenbart. Genannte Bestandteile des poetischen Programms Claudians betrachtet die vorliegende Publikation anhand detaillierter Textanalysen und leistet so einen wertvollen Beitrag zur weiteren philologischen Erschließung der Carmina minora.

  • Deutsch
  • Berlin/Boston
  • Für Beruf und Forschung
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
  • 16
  • |
  • 16 s/w Tabellen
  • |
  • 16 b/w tbl.
  • Höhe: 242 mm
  • |
  • Breite: 175 mm
  • |
  • Dicke: 22 mm
  • 718 gr
978-3-11-099488-9 (9783110994889)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Wiebke Nierste, Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen.


Wiebke Nierste, Justus Liebig University Giessen, Gießen, Germany.


Sofort lieferbar

124,95 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb