Science-Slam

Multidisziplinäre Perspektiven auf eine populäre Form der Wissenschaftskommunikation
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erscheint ca. am 12. Juli 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
978-3-658-28860-0 (ISBN)
 
Der Science-Slam ist eine weitverbreitete Form der populären Wissenschaftskommunikation in Deutschland. Science-Slam-Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum, stehen aber mitunter auch in der Kritik, da die Verbindung von Unterhaltung und Wissenschaftskommunikation als problematisch eingeschätzt wird. Der Band vereint Beiträge, die aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven Science-Slams in den Blick nehmen. Auf diese Weise werden Science-Slams sowohl in ihrer Mikrostruktur analysiert als auch hinsichtlich ihrer Relevanz für die gesellschaftsbezogenen Ziele von Wissenschaftskommunikation beleuchtet.
1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
Bibliographie
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 0 mm
978-3-658-28860-0 (9783658288600)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Philipp Niemann ist wissenschaftlicher Leiter des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik). Laura Bittner, Christiane Hauser und Philipp Schrögel sind Mitarbeiter*innen am Teilinstitut für Wissenschaftskommunikation des Instituts für Technikzukünfte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Einleitung.- Interview mit Markus Weißkopf.- Produktebene.- Rezeptionsebene.- Gesellschaftliche Ebene.- Rück- und Ausblick.
Der Science-Slam ist eine weitverbreitete Form der populären Wissenschaftskommunikation in Deutschland. Science-Slam-Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit beim Publikum, stehen aber mitunter auch in der Kritik, da die Verbindung von Unterhaltung und Wissenschaftskommunikation als problematisch eingeschätzt wird. Der Band vereint Beiträge, die aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven Science-Slams in den Blick nehmen. Auf diese Weise werden Science-Slams sowohl in ihrer Mikrostruktur analysiert als auch hinsichtlich ihrer Relevanz für die gesellschaftsbezogenen Ziele von Wissenschaftskommunikation beleuchtet.

Der Inhalt
Science-Slams in der Praxis. - Rhetorik und Sprache in Science-Slams. - Rezeption von Science-Slams. - Gesellschaftliche Verortung von Science-Slams. - Science-Slams im Kontext.

Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Wissenschaftskommunikation sowie der Kommunikations- und Medienwissenschaft.- Wissenschaftskommunikator*innen

Die Herausgeber*innen
Dr. Philipp Niemann ist wissenschaftlicher Leiter des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik). Laura Bittner, Christiane Hauser und Philipp Schrögel sind Mitarbeiter*innen am Teilinstitut für Wissenschaftskommunikation des Instituts für Technikzukünfte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Noch nicht erschienen

ca. 39,99 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen