Integrierte Versorgung und Medizintechnik

Leitfaden zur Weiterentwicklung des Geschäftsmodells durch Versorgungsinnovation
 
 
Springer Gabler (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 8. Mai 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 172 Seiten
978-3-658-22066-2 (ISBN)
 
Henriette Neumeyer analysiert in ihrer Studie die marktorientierte Entwicklung von Konzepten Integrierter Versorgung (IGV) aus Sicht der Medizintechnologie. Hierbei entwickelt sie einen IGV-Filter genannten Innovationsprozess. Wesentliche Quellen für diesen Prozess sind die nach Zustimmungsgrad gewichteten Thesen aus Experteninterviews, welche die Autorin sowohl mit Vertretern führender Medizintechnologieunternehmen als auch Mitarbeitern der gesetzlichen Krankenkassen geführt hat. Der IGV-Filter trägt der immer geringer werdenden Bereitschaft Rechnung, Geldmittel für Innovationen bereitzustellen. Auf Systemebene eignet sich der im IGV-Filter beschriebene Prozess als Leitfaden zur Integration der Interessen der beteiligten Stakeholder (Medizintechnikunternehmen, Kostenträger, Leistungserbringer) mit dem Ziel einer qualitätsorientierten, von Redundanzen befreiten Patientenversorgung.
1. Aufl. 2018
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
6 s/w Abbildungen
  • Höhe: 213 mm
  • |
  • Breite: 154 mm
  • |
  • Dicke: 14 mm
  • 240 gr
978-3-658-22066-2 (9783658220662)
10.1007/978-3-658-22067-9
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Henriette Neumeyer ist zurzeit als ärztliche Beraterin im Gesundheitswesen für ein führendes Medizintechnologieunternehmen tätig. In ihrer Funktion ist sie mit der Entwicklung und Durchführung von Integrierten Versorgungsprojekten befasst.

Die sektorale Trennung im deutschen Gesundheitssystem.- Beispiele von Versorgungskonzepten aus der Industrie.- Modellbewertung.

Henriette Neumeyer analysiert in ihrer Studie die marktorientierte Entwicklung von Konzepten Integrierter Versorgung (IGV) aus Sicht der Medizintechnologie. Hierbei entwickelt Sie einen IGV-Filter genannten Innovationsprozess. Wesentliche Quellen für diesen Prozess sind die nach Zustimmungsgrad gewichteten Thesen aus Experteninterviews, welche die Autorin sowohl mit Vertretern führender Medizintechnologieunternehmen als auch Mitarbeitern der gesetzlichen Krankenkassen geführt hat. Der IGV-Filter trägt der immer geringer werdenden Bereitschaft Rechnung, Geldmittel für Innovationen bereitzustellen. Auf Systemebene eignet sich der im IGV-Filter beschriebene Prozess als Leitfaden zur Integration der Interessen der beteiligten Stakeholder (Medizintechnikunternehmen, Kostenträger, Leistungserbringer) mit dem Ziel einer qualitätsorientierten, von Redundanzen befreiten Patientenversorgung.




Der Inhalt

- Die sektorale Trennung im deutschen Gesundheitssystem

- Beispiele von Versorgungskonzepten aus der Industrie

- Modellbewertung



Die Zielgruppen

- Lehrende und Studierende der Fachdisziplinen Health(care) Management, Versorgungsmanagement und Business Administration

- Mitarbeiter und Führungskräfte in der Medizintechnologie in den Bereichen Strategie und Unternehmensentwicklung



Die Autorin

Dr. Henriette Neumeyer ist zurzeit als ärztliche Beraterin im Gesundheitswesen für ein führendes Medizintechnologieunternehmen tätig. In ihrer Funktion ist sie mit der Entwicklung und Durchführung von Integrierten Versorgungsprojekten befasst.

Sofort lieferbar

54,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb