Werk und Wirkung

Eine hermeneutische Untersuchung der Kunstphilosophie Martin Heideggers
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. Mai 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • VIII, 234 Seiten
978-3-16-157734-5 (ISBN)
 
Ob Kunstwerke, im emphatischen Sinne des Wortes, in der Moderne überhaupt produziert werden können, hat Heidegger philosophisch in Zweifel gezogen. Sofern ästhetische Praxis an einem historischen Wahrheitsanspruch gemessen werden soll, muss ihre Bewertung letztlich prekär bleiben. Trotz dieser skeptischen Haltung Heideggers haben nicht nur Kunsttheoretiker, sondern auch zahlreiche Künstler und Schriftsteller seine Überlegungen nachhaltig rezipiert und in die Reflexion der eigenen Praxis eingebunden. Nikola Mirkovic folgt den Spuren von vier Lesern von Heideggers Kunstphilosophie, - Günther Anders, Heinrich Besseler, Paul Celan und Peter Zumthor - die verschiedene Motive von Heideggers Denkens aufgreifen, kritisieren und weiterentwickeln. Erst durch die Transformation von Heideggers Grundbegriffen im Zuge der jeweiligen Architektur-, Literatur- und Musiktheorie zeigt sich ihr phänomenologisches Potential.
  • Dissertationsschrift
1. Auflage 2020
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • Höhe: 231 mm
  • |
  • Breite: 154 mm
  • |
  • Dicke: 14 mm
  • 372 gr
978-3-16-157734-5 (9783161577345)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Nikola Mirkovic, geboren 1983; Studium der Philosophie, Psychologie und Slavistik in Freiburg, Basel und Moskau; Forschungsaufenthalt am Philosophy Department des Boston College (USA); 2014 Promotion; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, seit 2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Koblenz-Landau.


Sofort lieferbar

64,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb