Der philosophische Blick auf die Menschenrechte

 
 
ein-FACH-verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2021
 
  • Buch
  • |
  • 200 Seiten
978-3-928089-89-0 (ISBN)
 
"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren." Dass jeder Mensch durch seine Geburt einen Anspruch auf einen würdigen Umgang und gleiche Rechte hat, war nicht immer selbstverständlich. Der erste Artikel der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen markiert das Ende einer langen Diskussion, die in der Philosophie und anderen Wissenschaften geführt wurde. Schon früh hat man sich Gedanken über die Menschenwürde gemacht, hat die Rechte von Bürgern der Unterdrückung von Barbaren entgegengesetzt. Die Philosophen und Philosophinnen der Aufklärung haben allgemeine Menschenrechte definiert und so sind diese zum Fundament neu gegründeter Staaten geworden. Heute sind die Menschenrechte ein wichtiges Gut, auch wenn ihre Einhaltung gerade heute wieder auf dem Prüfstand steht. Und die philosophische Diskussion der Menschenrechte muss sich auch neuen Herausforderungen stellen, wenn es um die Entwicklung künstlicher Intelligenz geht. Der philosophische Blick auf die Menschenrechte liefert einen Abriss der modernen Diskussion und die verschiedenen Entwicklungsstränge, die zu den heute gültigen Menschenrechtserklärungen geführt haben.
  • Deutsch
  • Aachen
  • |
  • Deutschland
  • Klappenbroschur
  • Höhe: 193 mm
  • |
  • Breite: 124 mm
  • |
  • Dicke: 16 mm
  • 238 gr
978-3-928089-89-0 (9783928089890)

Sofort lieferbar

16,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb