Medizin als Heilsversprechen

Die überforderte Gesundheit als theologisch-ethisches Problem
 
 
Echter (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XXII, 195 Seiten
978-3-429-04498-5 (ISBN)
 
Die vorliegende empirische Untersuchung macht ins Äußerste gesteigerte Erwartungen an die Medizin im Umfeld des radikal säkularisierten Lebensgefühls aus. Auf sie gilt es angemessen mit einem differenzierten kirchlich-pastoralen und medizinisch-therapeutischen Handeln zu reagieren. Kirchliche Verkündigung scheint innerhalb der glaubensfernen Kontexte nur noch schwer verständlich. Medizin tritt als Ersatzgebilde für religiöse Hoffnungen auf. Kirche scheint ihren Platz dort zu haben, wo Medizin und Naturheilkunde an ihre Grenzen kommen. Die Erwartungsstruktur gegenüber Medizin und Glaube erfordert deshalb ein kooperatives Handeln medizinischer und seelsorgerischer Kompetenz und Professionalität, um den Patienten eine umfassende psychophysische Hilfe zur Verfügung zu stellen. Sie reicht bis in die spirituelle Assistenz angesichts der Bedrohung von Krankheit, Behinderung und Tod hinein.
  • Deutsch
  • Höhe: 213 mm
  • |
  • Breite: 144 mm
  • |
  • Dicke: 22 mm
  • 344 gr
978-3-429-04498-5 (9783429044985)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Herbert Meyer, Dr. theol., geboren 1964 in Wingerode/Eichsfeld, Studium von Theologie und Philosophie in Erfurt und Neuzelle, Priester des Bistums Erfurt, u.a. Pfarrer in Geismar/Eichsfeld, Küllstedt und Apolda, Regens in Erfurt, seit 2015 Pfarrer in Arnstadt.

Sofort lieferbar

16,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb