Architektur in Afrika

Bautypen und Stadtformen südlich der Sahara
 
 
DOM publishers
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 15. August 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 255 Seiten
978-3-86922-835-8 (ISBN)
 
Die Urbanisierungsprozesse, die sich heute in Afrika vollziehen, sind die weltweit größte stadtplanerische Herausforderung der Gegenwart. Von 400 Millionen Menschen ist die Rede, wenn es um den Bevölkerungszuwachs afrikanischer Agglomerationen bis 2050 geht. Doch wie werden diese Megacities aussehen, wenn sich eine urbane Stadtkultur an vielen Orten erst seit einer Generation herausbilden kann? Wird der Typus afrikanische Stadt mehr sein als eine Ansammlung von Dörfern? Wenn wir zukünftig über urbane Lebensformen auf unserem Planeten nachdenken, können wir Afrika nicht länger ignorieren. Diese Architekturmonografie will gängigen Klischees entgegenwirken und die baukünstlerische Vielfalt südlich der Sahara in ein neues Licht rücken. Denn Bauen in Afrika ist weit mehr als die Lehmhütte mit Strohdach. Die sieben Kapitel sind zugleich ein Plädoyer für einen selbstverständlicheren Umgang mit Architektur und Städtebau auf einem Kontinent, der sich längst von Postkolonialismus, Korruption und Armut emanzipiert.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 227 mm
  • |
  • Dicke: 30 mm
  • 1007 gr
978-3-86922-835-8 (9783869228358)
Philipp Meuser, Jg. 1969, Architekturstudium in Berlin und Zürich. Promotion zum Dr.-Ing. mit einer Arbeit über industriellen Wohnungsbau. Ehrenprofessur an der Beketow-Universität in Charkiw¿/¿Ukraine. Planungs- und Bauprojekte für das Auswärtige Amt, u. a. in der Sahelzone. Forschungen zur Architektur in der ehemaligen Sowjetunion und im subsaharischen Afrika.
Schweitzer Klassifikation
Thema Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen

Sofort lieferbar

48,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb