Die Erfindung der Freiheit

Vom Aufstieg und Fall der Philosophischen Pädagogik
 
 
Königshausen u. Neumann (Verlag)
  • erschienen im März 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 292 Seiten
978-3-8260-6428-9 (ISBN)
 
Die Universitätspädagogik emanzipierte sich erst spät von der Philosophie. In der Epoche der Philosophischen Pädagogik - von Humboldt bis Spranger - waren Pädagogen meist bekennende Platoniker und Idealisten. Danach gab es einen paradigmatischen Umbruch in den leitwissenschaftlichen Orientierungen: von der Philosophie über Soziologie und Psychologie hin zur Neurobiologie.
Die vorliegende Sammlung verteidigt die philosophische Epoche und skizziert auch eine antiidealistische Gegenlinie. Sie plädiert dafür, dass der konstitutionelle Idealismus der Schulen sich auch heute, im aktuellen Bildungskrisendiskurs, noch vertreten lässt.
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Höhe: 235 mm
  • |
  • Breite: 156 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 445 gr
978-3-8260-6428-9 (9783826064289)
3826064283 (3826064283)
Reinhard Mehring, Promotion in Politikwissenschaft und Habilitation in Philosophie, ist seit 2007 Professor für Politikwissenschaft und deren Didaktik an der PH Heidelberg. Zahlreiche Monographien u.a. zu Carl Schmitt, Thomas Mann und Martin Heidegger. Zuletzt schienen: 2015 bei K&N Ethik nach Theresienstadt. Späte Texte des Prager Philosophen Emil Utitz (1883-1956); Heideggers 'große Politik'. Die semantische Revolution der Gesamtausgabe, Tübingen (Mohr) 2016; Carl Schmitt: Denker im Widerstreit, Freiburg (Alber) 2017.

Sofort lieferbar

39,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!