Berlin in hundert Kapiteln, von denen leider nur dreizehn fertig wurden

 
 
Ullstein (Verlag)
  • erschienen am 2. Juni 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 288 Seiten
978-3-550-20010-6 (ISBN)
 
Vom Wahnsinn umjubelt, ins Scheitern verliebt:
die bittersüße Wahrheit über unsere Hauptstadt

Lässt sich Berlin in Worte fassen?
Ein Konglomerat aus fast vier Millionen, die sich daran gewöhnt haben, dass man hier zu allem bereit, aber zu nichts zu gebrauchen ist?
Lorenz Maroldt und Harald Martenstein schildern in einer humorvollen Ortsbegehung, warum man an dieser einzigartigen Stadt so intensiv leidet, wie man gerne in ihr lebt.
weitere Ausgaben werden ermittelt

Harald Martenstein, geboren 1953 in Mainz, ist ein deutscher Journalist und Autor. Seit 2002 schreibt er eine Kolumne für „Die Zeit" . 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Er lehrt zeitweise an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel und an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Seit Herbst 2007 hat er auf radioeins vom RBB eine eigene Radiokolumne.

Vom Wahnsinn umjubelt, ins Scheitern verliebt:

die bittersüße Wahrheit über unsere Hauptstadt

Lässt sich Berlin in Worte fassen?
Ein Konglomerat aus fast vier Millionen, die sich daran gewöhnt haben, dass man hier zu allem bereit, aber zu nichts zu gebrauchen ist?
Lorenz Maroldt und Harald Martenstein schildern in einer humorvollen Ortsbegehung, warum man an dieser einzigartigen Stadt so intensiv leidet, wie man gerne in ihr lebt.

Sofort lieferbar

19,99 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb