Der ideale Stellvertreter

Eine empirisch begründete Handreichung für alle Anhänger moderner Führung
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erschienen am 10. Juli 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • IX, 48 Seiten
978-3-658-30695-3 (ISBN)
 
In diesem Essential stehen jene im Rampenlicht, die sonst eher ein Schattendasein fristen: die Führungskräfte aus der zweiten Reihe. Stellvertretern kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn der digitale Wandel in den Unternehmen gelingen soll. Sie verstehen eine Menge davon, Teams durch Kommunikation und Motivation, durch Delegation und Beteiligung zu steuern. Sie sind Experten für laterale Führung und damit die potenziell besten Change-Manager und Projektleiter.
Doch zu selten können Stellvertreter ihre volle Wirkungsmacht entfalten, wie eine neue empirische Untersuchung zeigt, die Redaktionsleitungen regionaler Zeitungsverlage in Deutschland unter die Lupe genommen hat. Dabei ist "ideale Stellvertretung" kein Hexenwerk. Wer in den Paradoxien, die in dieser Rolle stecken, mehr Chancen als Gefahren sieht, kommt der Lösung schon ganz nah.
1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 4 s/w Abbildungen
  • |
  • 4 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 3 mm
  • 92 gr
978-3-658-30695-3 (9783658306953)
10.1007/978-3-658-30696-0
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Alexander Marinos ist stellvertretender Chefredakteur der WAZ, einer der größten regionalen Tageszeitungen Deutschlands, Diplom-Journalist und Hochschul-Dozent mit rund 20 Jahren Führungserfahrung. Als Business-Coach beschäftigt er sich intensiv mit moderner Führung.
In diesem Essential stehen jene im Rampenlicht, die sonst eher ein Schattendasein fristen: die Führungskräfte aus der zweiten Reihe. Stellvertretern kommt eine Schlüsselrolle zu, wenn der digitale Wandel in den Unternehmen gelingen soll. Sie verstehen eine Menge davon, Teams durch Kommunikation und Motivation, durch Delegation und Beteiligung zu steuern. Sie sind Experten für laterale Führung und damit die potenziell besten Change-Manager und Projektleiter.Doch zu selten können Stellvertreter ihre volle Wirkungsmacht entfalten, wie eine neue empirische Untersuchung zeigt, die Redaktionsleitungen regionaler Zeitungsverlage in Deutschland unter die Lupe genommen hat. Dabei ist "ideale Stellvertretung" kein Hexenwerk. Wer in den Paradoxien, die in dieser Rolle stecken, mehr Chancen als Gefahren sieht, kommt der Lösung schon ganz nah.
Der Inhalt

- Warum Stellvertreter an sich die besseren Führungskräfte sind
- Was "ideale Stellvertretung" ausmacht und wie man sie verwirklicht
- Was in der Praxis zwischen Chef und Vize funktioniert - und was nicht

Die Zielgruppen

- Angehende und praktizierende Stellvertreter; Chefs, die mit Stellvertretern zusammenarbeiten (wollen); Manager, Berater und Coaches von Führungskräften

Der Autor

Dr. Alexander Marinos ist stellvertretender Chefredakteur der WAZ, einer der größten regionalen Tageszeitungen Deutschlands, Diplom-Journalist und Hochschul-Dozent mit rund 20 Jahren Führungserfahrung. Als Business-Coach beschäftigt er sich intensiv mit moderner Führung.

Sofort lieferbar

14,99 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb