Baubezogene Kunst. DDR

Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990
 
 
DOM publishers
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 13. Dezember 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 504 Seiten
978-3-86922-581-4 (ISBN)
 
Zur kulturellen Hinterlassenschaft der DDR gehört eine bemerkenswert große Anzahl an Kunstwerken im ­öffentlichen Raum. Diese Arbeiten waren ein integraler Bestandteil des Gesellschaftsbaus und spielten ­darüber hinaus bei der bildkünstlerischen Ausstattung der Stadtzentren und Wohngebiete eine bedeutende Rolle. Ihrer Bestimmung nach waren sie nicht bloß schmückendes Element, sondern hatten politische Botschaften beziehungs­weise ­idealisierte Bilder einer von Grund auf neu zu ent­wickelnden sozialistischen Gesellschaft zu vermitteln. Die von den Auftraggebern vorgegebenen Inhalte wurden durch die aus­führenden Künstler oft auf individuelle Art und Weise und unter Anwendung vielfältigster Techniken in bemerkenswerte Kunstwerke umgesetzt. Heute sind viele dieser Arbeiten akut von der Zerstörung bedroht. Der Cottbusser Architekt Martin Maleschka hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese gefährdete Kunstgattung fotografisch zu erfassen. Über die Jahre hat er die derzeit umfangreichste Bild-Dokumentation von baubezogener Kunst der DDR aufgebaut. Für ­diese Publikation wurden 120 erhaltene Kunstwerke zwischen Ostsee und Erzgebirge ausgewählt und in einen architektur­historischen Kontext eingebettet.
  • Deutsch
  • Berlin
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 246 mm
  • |
  • Breite: 137 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 864 gr
978-3-86922-581-4 (9783869225814)
Martin Maleschka, Jg. 1982, Architekturstudium an der BTU Cottbus. Berufliche Erfahrungen u. a. bei O.¿M.¿A. in ­Rotterdam. Seine foto­grafischen Werke wurden in zahlreichen ­Ausstellungen gezeigt. Martin ­Maleschka lebt und ­arbeitet in Cottbus.

Sofort lieferbar

48,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb