Untersuchungen zu den Gleichnissen in Ovids Metamorphosen

 
 
Lit Verlag
  • erschienen am 2. August 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 288 Seiten
978-3-643-14402-7 (ISBN)
 
Der Vergleich ist Grundlage sprachlicher Kategorienbildung. Er begegnet uns in literarisch-formalisierter Gestalt unter dem Begriff "Gleichnis" und gehört seit Homer zum epischen Repertoire. Ovid greift in den Metamorphosen als einem stark intertextuellen Werk die Konventionen seiner Epiker-Vorgänger auf und wandelt sie ab. Die Arbeit untersucht den Umgang Ovids mit dem Gleichnis unter motivgeschichtlichen und erzähltheoretischen Gesichtspunkten, wobei auch quantitative Untersuchungsmethoden zum Einsatz kommen.
  • Deutsch
  • Höhe: 211 mm
  • |
  • Breite: 149 mm
  • |
  • Dicke: 23 mm
  • 416 gr
978-3-643-14402-7 (9783643144027)
Der Verfasser studierte Alte Sprachen und Geschichte in Göttingen, später Bibliothekswesen in Hamburg und ist beruflich als Bibliothekar tätig. Er hat im Bereich der Sprachwissenschaft und der niedersächsischen Landesgeschichte veröffentlicht.

Sofort lieferbar

29,90 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb