Sensibilität der Gegenwart

Wahrnehmung, Ethik und politische Sensibilisierung im Kontext westlicher Gewaltgeschichte
 
 
Meiner (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 26. September 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 435 Seiten
978-3-7873-3544-2 (ISBN)
 
»Unsere heutige Sensibilität« lässt >uns< angeblich den Säuglingsmord ebenso verabscheuen wie die Folter, den Genozid und jegliche Diskriminierung. Haben wir es tatsächlich mit einem »tief greifenden Wandel der Sensibilität« zu tun, den man mit Richard Rorty besonders dem sogenannten Westen zugutehalten dürfte? Oder ist beides zu bezweifeln? Der Band »Sensibilität der Gegenwart« lotet ausgehend von Rückblicken auf die Geschichte des Kolonialismus Spielräume vor allem ästhetischer, ethischer und politischer Sensibilität, deren theoretische Deutungen und Grenzen aus.
  • Deutsch
  • Hamburg
  • |
  • Deutschland
  • Card cover
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 157 mm
  • |
  • Dicke: 32 mm
  • 665 gr
978-3-7873-3544-2 (9783787335442)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Versand in 7-9 Tagen

158,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

136,00 €
inkl. 19% MwSt.
Vorzugspreis
Im Abonnement (Sonderpreis für Mitglieder)
in den Warenkorb