Lesen im digitalen Zeitalter

 
 
wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (Verlag)
  • erschienen im Juli 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 262 Seiten
978-3-534-26854-2 (ISBN)
 
Die Digitalisierung verändert vieles, auch das Lesen von Büchern. Nicht wenige fürchten, dass mit der Dominanz von Computer und Internet die lesende Erschließung der Welt an Bedeutung verlieren und die Jugend eine der wichtigsten Kulturtechniken verlernen werde. Tatsächlich wird aber nicht weniger gelesen, und die Zahl der Neuerscheinungen wächst von Jahr zu Jahr. Dennoch ändert sich einiges. Von dieser digitalen Modernisierung der Bücherwelten und des Lesens handelt das Buch. Es analysiert, wie und was junge und ältere Menschen lesen, wie Verlage und Buchhandel mit den digitalen Herausforderungen umgehen und welche ganz neuen Wege des Lesens digitale Plattformen einschlagen. Das Buch ist eine Verteidigung des Lesens und umreisst die Chancen des Lesens, wenn alles digital wird.
  • Deutsch
  • Darmstadt
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 221 mm
  • |
  • Breite: 140 mm
  • |
  • Dicke: 21 mm
  • 489 gr
978-3-534-26854-2 (9783534268542)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Gerhard Lauer ist Professor für Digital Humanities an der Universität Basel. Schwerpunkte seiner Forschung sind die Literaturgeschichte und computergestützte Literaturwissenschaft.

Sofort lieferbar

25,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb