Juristen jüdischer Herkunft im Kaiserreich und in der Weimarer Republik

 
 
C.H. Beck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. September 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 110 Seiten
978-3-406-76183-6 (ISBN)
 

"Die Vergewisserung der heutigen Generation über die Leistungen deutscher Juristen jüdischer Herkunft kann dazu dienen, den 'gemeinsamen geistigen Mittelpunkt' (Savigny) zu finden, der auch die deutschen Juristen am Ende des 20. Jahrhunderts mit ihren jüdischen Vorgängern verbindet." - Peter Landau

Peter Landau gehört zu den herausragenden deutschen Rechtshistorikern des 20. Jahrhunderts. Seine Darstellung über das Wirken deutscher Juristen jüdischer Herkunft in der Blütezeit ihrer Tätigkeit vom Kaiserreich bis zum Ende der Weimarer Republik zeigt ihn auf der Höhe seines Könnens. Die Abhandlung erschien zuerst in einem umfassenden Sammelwerk, doch sie hat durchaus monographischen Charakter und darf zum Besten zählen, was über das Thema geschrieben worden ist. Deshalb legt der Verlag sie nun noch einmal als eigenständige Publikation vor und folgt damit einer Anregung von Michael Stolleis, der auch ein Nachwort für den Band verfasst hat.

Mit einem Nachwort von Michael Stolleis
1. Auflage 2020
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 216 mm
  • |
  • Breite: 136 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 177 gr
978-3-406-76183-6 (9783406761836)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Peter Landau (1935 - 2019), international angesehener Rechtshistoriker mit einem vom mittelalterlichen Kirchenrecht bis zur Juristischen Zeitgeschichte reichenden Oeuvre, lehrte 1968 - 1987 als Professor in Regensburg, 1987 - 2003 in München.

Michael Stolleis, Professor für Öffentliches Recht und Neuere Rechtsgeschichte in Frankfurt a.M. 1975 - 2006 sowie 1992 - 2009 Direktor am dortigen Max Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte.


Sofort lieferbar

22,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb