Das letzte Jahr der Zukunft

Wie 1999 die Welt veränderte
 
 
Residenz (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 12. März 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 189 Seiten
978-3-7017-3442-9 (ISBN)
 
Finanzblasen und Schuldenkrisen, Wladimir Putin und Donald Trump, der Aufstieg Chinas und der Niedergang Europas, Castingshows und "Game of Thrones", Smartphones und soziale Netzwerke, Populisten und Selbstdarsteller, Internet-Milliardäre und Ich-AGs, 9/11 und die Endloskriege im Nahen Osten - viele Entwicklungen, die unsere Zeit der Krisen und Kon¿ikte prägen, hatten 1999 ihren Ursprung. Es war eine Zeit, in der die Zukunft zum Greifen nahe und die Hoffnung auf Weltfrieden und Wohlstand für alle nicht naiv, sondern berechtigt schien. "Das letzte Jahr der Zukunft. Wie 1999 die Welt veränderte" schildert, wie der Karneval des Optimismus zu Ende ging und die Weichen für die Rückkehr einer längst überwundenen Vergangenheit gestellt wurden.
  • Deutsch
  • Salzburg
  • |
  • Österreich
  • mit Schutzumschlag
  • Höhe: 226 mm
  • |
  • Breite: 141 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 394 gr
978-3-7017-3442-9 (9783701734429)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Michael Laczynski, geboren 1973 in Warschau, war bis März 2017 EU-Korrespondent der Tageszeitung "Die Presse" in Brüssel und berichtet derzeit aus der Wiener "Presse"-Redaktion über Europa-Themen. Er berichtete für die "Austria Presse Agentur" aus Japan, war Mitbegründer des Kulturmagazins "Touristen" und leitete das Osteuroparessort des "Wirtschaftsblatts". 2015 wurde er mit dem Europa-Staatspreis der österreichischen Bundesregierung ausgezeichnet. Zuletzt erschienen: "Fürchtet euch und folgt uns" (2017), "Augen auf und durch. Gebrauchsanweisung für unruhige Zeiten" (2018), "Das letzte Jahr der Zukunft" (2019).

Sofort lieferbar

22,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb