Der Griff nach dem Weltwissen

Zur Genealogie von Area Studies im 19. und 20. Jahrhundert
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 1. Oktober 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 400 Seiten
978-3-525-35596-1 (ISBN)
 

Welchen Ort hat das Wissen Afrikas und Asiens in den europäischen Wissenschaften? Wie wurde es zu Wissenschaft und welche historischen Konfigurationen waren dafür entscheidend? Diese Frage beantwortet Anne Kwaschik mit einer Genealogie der Area Studies, deren Konjunkturen im Kolonialismus und im Kaltem Krieg liegen. Die Autorin beleuchtet die Rolle der »Kolonialwissenschaften« für das Konzept im Westeuropa des 19. Jahrhunderts. Sie zeigt, wie es im 20. Jahrhundert in den USA sozialwissenschaftliche und wissenschaftspolitische Konturen annahm und wie diese wiederum die Etablierung der Area Studies in Westeuropa prägten.

  • Habilitationsschrift
  • |
  • 2016
  • |
  • FU Berlin
Aufl.
  • Deutsch
  • Göttingen
  • |
  • Deutschland
  • geheftet
  • |
  • Gewebe-Einband
mit 6 Abbildungen
  • Höhe: 240 mm
  • |
  • Breite: 167 mm
  • |
  • Dicke: 32 mm
  • 8,97 MB
  • 791 gr
978-3-525-35596-1 (9783525355961)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Anne Kwaschik ist Inhaberin der Professur für Wissensgeschichte an der Universität Konstanz.

Sofort lieferbar

70,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb