Die Haftung im Gefälligkeitsverhältnis

 
 
Manz (Verlag)
  • erschienen am 24. Februar 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XXXII, 212 Seiten
978-3-214-07296-4 (ISBN)
 
Nachbarschaftshilfe, unentgeltliche Mitnahme im Auto, Paketübernahme für den Nachbarn, übernommene Aufsicht für Kinder, gemeinsames Bergsteigen sowie "Gentlemen's Agreements" - trotz besonderer praktischer Relevanz ist die Haftung in Gefälligkeitsverhältnissen für das österreichische Recht bislang kaum untersucht worden.

Die Autorin entwickelt im vorliegenden Werk ein Haftungsmodell für Gefälligkeitsverhältnisse, um insb die Frage zu klären, ob die vertraglichen oder die deliktischen Schadenersatzregeln anzuwenden sind oder aber eine "Mischanwendung" der jeweiligen Regelungen erfolgen kann. Das Buch soll als Leitfaden für die Beurteilung von Schadenersatzpflichten in der Praxis dienen und behandelt ua folgende Bereiche:

Begriffsbestimmung und Definition
rechtsgeschäftliche Abgrenzung zwischen Vertragsverhältnissen und Gefälligkeitsverhältnissen
rechtliche Einordnung der Gefälligkeitsverhältnisse
Pflichten zur Schadensabwehr in Gefälligkeitsverhältnissen
Möglichkeit von Haftungsausschlüssen
Möglichkeit der Anwendung der Beweislastumkehr
Zurechnung von Hilfspersonen
  • Deutsch
  • Wien
  • |
  • Österreich
  • Höhe: 23 cm
  • |
  • Breite: 15 cm
978-3-214-07296-4 (9783214072964)
Dr. Lena Kolbitsch war Universitätsassistentin am Institut für Zivilrecht an der Universität Wien.

Sofort lieferbar

52,53 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb