Die Drittwirkung der Grundrechte und -freiheiten gegenüber Privaten

Regulierungsmöglichkeiten sozialer Netzwerke
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 331 Seiten
978-3-8487-5019-1 (ISBN)
 
Dieses Werk illustriert die Bedeutung sozialer Netzwerke für die Kommunikationsgrundrechte sowie die Relevanz und das Ausmaß der Nutzung personenbezogener Daten in unserer digitalen Gesellschaft. Dabei werden höchst aktuelle datenschutz- und kartellrechtliche Fragen rund um die Möglichkeiten zur Regulierung des sozialen Netzwerks Facebook in einen übergreifenden, grundrechtlichen Kontext gestellt. Soziale Netzwerke tendieren durch direkte und indirekte Netzwerkeffekte zur Marktmachtkonzentration. Die personenbezogenen Daten der Nutzer sind dabei vielseitig und übergreifend auf verschiedenen Märkten verwertbar. Hierbei zeigt sich, dass Datenmacht ein Faktor für Marktmacht sein kann. Die Reichweite der Einwilligung der Nutzer in die Datenverarbeitung wird kritisch mit Blick auf das bestehende Ungleichgewicht zwischen dem sozialen Netzwerk und den Nutzern, das daraus resultierende Abhängigkeitsverhältnis sowie damit verbundenen faktischen Zwang analysiert.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • Höhe: 274 mm
  • |
  • Breite: 157 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 489 gr
978-3-8487-5019-1 (9783848750191)
weitere Ausgaben werden ermittelt
DNB DDC Sachgruppen
BISAC Classifikation

Sofort lieferbar

89,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb