Hermann Eidenbenz

Grafik unterrichten. Dokumente 1926-1955
 
 
Triest Verlag
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen im März 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 166 Seiten
978-3-03863-035-7 (ISBN)
 
Die Reihe «Visuelle Archive» ist das Ergebnis von Forschungsprojekten, die von der ECAL/Ecole cantonale d'art de Lausanne initiiert und durchgeführt wurden. Sie nimmt unerforschte Hinterlassen­schaften von Designerinnen, Autoren und Marken in Augenschein. Dokumente und visuelles Material aus Archiven werden von kritischen Essays begleitet und kontextualisiert. Der erste Band der Reihe widmet sich der Lehrtätigkeit des Schweizer Grafikers Hermann Eidenbenz (1902-1993). Hermann Eidenbenz war einer der ersten, der sich in der Schweiz als «Grafiker» bezeichnete. Von den 1910er- bis in die 1950er-Jahre war er erst als Schüler, später als Lehrer mit der Grafikausbildung an den Gewerbeschulen in Zürich, Magdeburg, Basel und Braunschweig vertraut. Die hier veröffentlichten didaktischen Materialien aus Eidenbenz' Zeit als Grafiklehrer werfen ein Licht auf diese gestalterische Disziplin, in einem Zeitraum, kurz bevor das grafische Schaffen in der Schweiz internationale Bekanntheit erlangte. Mit Beiträgen von Roland Früh und François Rappo
Sarah Klein studierte visuelle Kommunikation in Basel und Berlin, wo sie auch als Grafikerin arbeitete. Im Master in Art Direction an der ECAL in Lausanne wandte sie sich der Schriftgestaltung und der Forschung zu. Zurzeit forscht sie im Projekt «Swiss Graphic Design and Typography Revisited» und doktoriert an der HfG Offenbach am Main.

Sofort lieferbar

25,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb