Begriffene Unwahrheit

Kopernikus, Kant und der methodische Atheismus der Naturwissenschaften
 
 
J.B. Metzler (Verlag)
  • erschienen am 20. März 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • X, 160 Seiten
978-3-476-04621-5 (ISBN)
 

Die alte Frage, wie Menschen zusammen leben wollen, muss nach Kopernikus neu gestellt werden. Anthropologie und Kosmologie verweisen aufeinander, und doch fügen sie sich nicht in einen gemeinsamen Erklärungsrahmen. Das zeigt sich unter anderem an den Erörterungen über den freien Willen und der daran hängenden Möglichkeit der Moral. In der Überzeugung, dass wahrheitsfähiges Wissen nur in den Naturwissenschaften zu erlangen sei, überschreitet man deren Grenzen. Dieses Buch will, anknüpfend an Kants Kritik der dogmatischen Denkungsart, einen Beitrag dazu leisten, diese einengenden Vorgaben zu überwinden.

1. Aufl. 2017
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
J.B. Metzler, Part of Springer Nature - Springer-Verlag GmbH
Bibliographie
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 157 mm
  • |
  • Dicke: 12 mm
  • 277 gr
978-3-476-04621-5 (9783476046215)
3476046214 (3476046214)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Gerd Kimmerle, Philosoph und Historiker der Psychoanalyse, ist Gründer und Leiter des Verlages edition diskord.

Vorwort.- I. Kopernikanische Wende.- Tatsachenfeststellung.- Kreisläufe der Vernunft.- Kirchlicher Widerstand.- Aufhebung der aristotelischen Blockade.- Das Ende der Kreisbewegung.- Der Weg zur Wahrheit.- Bändigung des Unendlichen.- Ontologische Differenz.- II. Kant: die skeptische Methode.- Der transzendentale Idealismus.- Primat der praktischen Vernunft.- Das höchste Gut oder die Wiederkehr der Religion.- III. Fiktion und Wirklichkeit.- Gemischte Tatsachen.- Freiheit im Notwendigen.- Grenzen des Verstehens.- IV. Anmerkungen

Sofort lieferbar

39,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!
Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung des WebShops erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok