Erinnerungsorte in Belgien

Instrumente lokaler, regionaler und nationaler Sinnstiftung
 
 
transcript Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im Januar 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 300 Seiten
978-3-8376-4515-6 (ISBN)
 
Die Identitätsbildung des heutigen Belgiens ist durch ein komplexes Zusammenspiel von Regionen, Gemeinschaften und Nation geprägt. Anhand ausgewählter Erinnerungsorte untersucht der Band diese Prozesse, wobei das Interesse vor allem der unterschiedlichen Nutzung desselben Erinnerungsortes auf verschiedenen Ebenen des Gemeinschaftsbewusstseins gilt. Im Zentrum steht die sich im Laufe der Zeit verändernde Rolle, die bestimmte Personen im kollektiven Gedächtnis einzelner Orte, Regionen oder der belgischen Nation spielten - von Jakob von Artevelde über Peter Paul Rubens, den Prince de Ligne et Beloeil bis zu Georges Simenon und anderen. In der Zusammenschau ergibt sich so eine bisher kaum betrachtete Perspektive auf das Land und seine Geschichte.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
transcript
  • Für Beruf und Forschung
zahlreiche Abbildungen
  • Höhe: 225 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • 468 gr
978-3-8376-4515-6 (9783837645156)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hermann Kamp lehrt als Professor Mittelalterliche Geschichte an der Universität Paderborn.
Sabine Schmitz (Prof. Dr.) ist Vorsitzende des Belgienzentrums an der Universität Paderborn und lehrt romanistische Kultur- und Literaturwissenschaft. Sie forscht zur Kultur und Literatur der habsburgischen Niederlande und Belgiens.

Noch nicht erschienen

ca. 39,99 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen