Scheitern - Ein Desiderat der Moderne?

Ein Desiderat der Moderne?
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erschienen am 31. Mai 2014
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • VIII, 338 Seiten
978-3-531-19180-5 (ISBN)
 
Das Phänomen "Scheiterns" findet man auf der Schattenseite der Gesellschaft. Ist es dann schon verständlich, dass dessen begriffliche Bestimmung und empirische Beschreibung durch die Sozialwissenschaften nur unzureichend ausfällt? Bis auf die organisationstheoretischen Bemühungen macht die Diskussion einen eher ungenügenden Eindruck. Dabei bildet Scheitern unvermeidlich die negative Folie für den Nachweis erfolgreicher Lösungen. Von daher weist Scheitern eine heimliche Prominenz auf, der sich die Sozialwissenschaften stellen müssen. Mit dem Buch wird die bisherige Diskussion dazu aufgenommen, fortgeführt und angereichert. Auf diese Weise wird ein weiterer Grundstein für die Etablierung der Perspektive des Scheiterns in den Sozialwissenschaften gelegt, mit dem nicht nur dieses höchst relevante Problem in den wissenschaftlichen Fokus gerückt wird, sondern überhaupt erst brauchbare Erkenntnisse über die Bedingungen der Möglichkeit des Erfolges zu gewinnen sind.
2014
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Professional/practitioner
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 5 farbige Abbildungen, 2 s/w Abbildungen, 4 s/w Tabellen
  • |
  • Bibliography; Illustrations, color; 4 Tables, black and white; 2 Illustrations, black and white
  • Höhe: 216 mm
  • |
  • Breite: 149 mm
  • |
  • Dicke: 22 mm
  • 451 gr
978-3-531-19180-5 (9783531191805)
3531191802 (3531191802)
10.1007/978-3-531-19181-2
weitere Ausgaben werden ermittelt

Dr. René John ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialinnovation Berlin. Dr. Antonia Langhof ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Leibniz Universität Hannover.

Formen des Scheiterns.- Umgang mit Scheitern.- Konzepte des Scheiterns.
Das Phänomen "Scheitern" findet man auf der Schattenseite der Gesellschaft. Ist es dann schon verständlich, dass dessen begriffliche Bestimmung und empirische Beschreibung durch die Sozialwissenschaften nur unzureichend ausfällt? Bis auf die organisationstheoretischen Bemühungen macht die Diskussion einen eher ungenügenden Eindruck. Dabei bildet Scheitern unvermeidlich die negative Folie für den Nachweis erfolgreicher Lösungen. Von daher weist Scheitern eine heimliche Prominenz auf, der sich die Sozialwissenschaften stellen müssen. Mit dem Buch wird die bisherige Diskussion dazu aufgenommen, fortgeführt und angereichert. Auf diese Weise wird ein weiterer Grundstein für die Etablierung der Perspektive des Scheiterns in den Sozialwissenschaften gelegt, mit dem nicht nur dieses höchst relevante Problem in den wissenschaftlichen Fokus gerückt wird, sondern überhaupt erst brauchbare Erkenntnisse über die Bedingungen der Möglichkeit des Erfolges zu gewinnen sind.

Der Inhalt

· Formen des Scheiterns

· Umgang mit Scheitern

· Konzepte des Scheiterns

Die Zielgruppen

· SoziologInnen

· KulturwissenschaftlerInnen

Die Herausgeber
Dr. René John ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialinnovation Berlin.
Dr. Antonia Langhof ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Leibniz Universität Hannover.

Sofort lieferbar

44,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!
Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok