Hoffen und die Lust zu leben

Wie wir in der Ausrichtung auf Gesundheit und Glück Energie und Kraft finden
 
 
Springer (Verlag)
  • erschienen am 11. August 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XXI, 134 Seiten
978-3-662-61406-8 (ISBN)
 

In diesem Buch lädt der Arzt und Psychotherapeut Professor Hüllemann ein, bei körperlichen, seelischen Krisen wie auch bei Alltagsfrust das Hoffen als Ressource zu entdecken und zu nutzen. Er wirbt dafür, den Affekt des Hoffens zu erleben - mit ihm, so zeigt der Autor, geht man aus sich heraus, macht sich weit, statt sich zu verengen. Bei Hoffnung denken viele zunächst an die Hoffnungslosigkeit - sie ist kaum auszuhalten, sie läuft den menschlichen Grundbedürfnissen zuwider, ist oft unerträglich.

Und doch: Hoffnung ist das Lebensprinzip belasteter Menschen. Drei sich teilweise überlappende Hoffnungsfelder lassen sich beschreiben: (1) die Glückspielhoffnung, (2) die tapfere Hoffnung, (3) die sinngebende Hoffnung. Diese drei Felder unterscheiden sich und werden an Beispielen dargestellt. Auch diskutiert der Autor die Sinnfrage in Bezug auf Camus¿ Sisyphos: Sisyphos ist ein glücklicher Mensch.

Geschrieben für ...

... interessierte Laien. Psychotherapeuten, Ärzte und Berater können therapiebegleitend empfehlen.

Der Autor:

Prof. Dr. med. Klaus-Diethart Hüllemann, Facharzt für Innere Medizin, Psychosomatik Psychotherapie, Sportmedizin, Sozialmedizin, Rehabiliationswesen, langjähriger Ärztlicher Direktor, Initiator und Vorstand des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen g.e.V.. Er begegnete in seiner Tätigkeit bei WHO und Münchener Olympiade vielen namhaften Sportlern. Gründete die 1. Deutsche ambulante Herzsportgruppe im Deutschen Sportbund.

1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
Springer Berlin
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 4 s/w Abbildungen
  • |
  • Bibliographie
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 156 mm
  • |
  • Dicke: 12 mm
  • 280 gr
978-3-662-61406-8 (9783662614068)
10.1007/978-3-662-61407-5
weitere Ausgaben werden ermittelt
Klaus-D. Hüllemann, Prof. Dr. med., Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie; Sozialmedizin, Sportmedizin, Rehabilitationswesen. Medizinstudium in Frankfurt am Main (dort auch parallel Teilstudium Psychologie und Philosophie) und Heidelberg. Professor für Innere Medizin zunächst am Universitätsklinikum Heidelberg, später an der Medizinischen Fakultät der Universität München. 1976-77 Chefarzt an der Herz-Kreislaufklinik Höhenried am Starnberger See; 1977-2004 Ärztlicher Direktor der Klinik St. Irmingard in Prien am Chiemsee; heute Privatpraxis in München und Bergen. Projektleiter in der Deutschen Herzkreislauf-Präventionsstudie 1984-1992, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie dem Bundesministerium für Gesundheit. Gründer und Betreuer (als Arzt und Sportübungsleiter) der ersten Deutschen Herzsportgruppe im Deutschen Sportbund, Ludens Club e.V. 1968 Heidelberg; Gründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen (DNGfK - 1996), initiiert von der WHO, gem. e. V. Berlin, jetzt Ehrenvorstand. Wissenschaftlicher Beirat der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose. Autor mehrerer Fachbücher, zum Teil mit fremdsprachlichen Übersetzungen, weit über 300 Beiträge im internationalen Fachschrifttum.

1 Einleitung.- 2 Hoffen verstehen: Klärungen.- 3 Hoffen kann die Welt verbessern.- 4 Hilfen bei Schicksalsschlägen: das unbeschädigte Selbst und das gesunde "Ich".- 5 Die drei Arten der Hoffnung.- 6 Zwänge, Mythen, Liebe: Menschen im Umgang mit dem Unverhofften.- 7 Was Hoffen fördert.- 8 Gesundheit, die ganz große Hoffnung: das Medizinsystem und wie es mit mehr Hoffnung zu nützen ist.- 9 Hoffen will Glück: Epikurs neuer Garten.- 10 Sisyphos oder Die Arbeit für die Lust zu leben.

In diesem Buch lädt der Arzt und Psychotherapeut Professor Hüllemann ein, bei körperlichen, seelischen Krisen wie auch bei Alltagsfrust das Hoffen als Ressource zu entdecken und zu nutzen. Er wirbt dafür, den Affekt des Hoffens zu erleben - mit ihm, so zeigt der Autor, geht man aus sich heraus, macht sich weit, statt sich zu verengen. Bei Hoffnung denken viele zunächst an die Hoffnungslosigkeit - sie ist kaum auszuhalten, sie läuft den menschlichen Grundbedürfnissen zuwider, ist oft unerträglich.

Und doch: Hoffnung ist das Lebensprinzip belasteter Menschen. Drei sich teilweise überlappende Hoffnungsfelder lassen sich beschreiben: (1) die Glückspielhoffnung, (2) die tapfere Hoffnung, (3) die sinngebende Hoffnung. Diese drei Felder unterscheiden sich und werden an Beispielen dargestellt. Auch diskutiert der Autor die Sinnfrage in Bezug auf Camus´ Sisyphos: Sisyphos ist ein glücklicher Mensch.

Geschrieben für .

. interessierte Laien. Psychotherapeuten, Ärzte und Berater können therapiebegleitend empfehlen.

Der Autor

Prof. Dr. med. Klaus-Diethart Hüllemann, Facharzt für Innere Medizin, Psychosomatik Psychotherapie, Sportmedizin, Sozialmedizin, Rehabiliationswesen, langjähriger Ärztlicher Direktor, Initiator und Vorstand des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen g.e.V. Er begegnete in seiner Tätigkeit bei WHO und Münchener Olympiade vielen namhaften Sportlern. Gründete die 1. Deutsche ambulante Herzsportgruppe im Deutschen Sportbund.
Warengruppensystematik 2.0

Sofort lieferbar

19,99 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb