Im Gefüge der Kunst

Affektive Performativität als kreative Praktik
 
 
transcript Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im Oktober 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 260 Seiten
978-3-8376-5325-0 (ISBN)
 
Die Rezeption und Produktion von Kunst generiert sich zentral aus einem kreativen Akt der Erfahrung, der auf Momenten affektiver Performativität beruht. Doch wie lässt sich dieses Phänomen begreifen und beschreiben? Mit einem neuen kunstsoziologischen Ansatz und anhand der Konzepte und Theorien u.a. von Umberto Eco, Pierre Bourdieu und Gilles Deleuze diskutiert Andreas Hudelist die hier auftretenden Dimensionen der Beteiligung. An empirischen Beispielen und mittels qualitativer Interviews spürt er dem kreativen Akt der Erfahrung nach und macht ihn teilweise sichtbar. Dabei erarbeitet er Typologien im Kunstgefüge, die nicht nur eine unterschiedliche Qualität der Beteiligung verdeutlichen, sondern teilweise auch zu einem »magischen Denken« führen.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
transcript
  • Für Beruf und Forschung
Klebebindung, 4 SW-Abbildungen
  • Höhe: 22.5 cm
  • |
  • Breite: 14.8 cm
  • 408 gr
978-3-8376-5325-0 (9783837653250)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Andreas Hudelist (Dr. phil.) promovierte an der Universität Klagenfurt in Medienwissenschaften und ist dort sowie an der Fachhochschule Kärnten in der Lehre tätig. Er studierte in Klagenfurt und Belgrad Deutsche Philologie sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften. Seine Forschungsschwerpunkte sind Cultural Studies, qualitative Methoden, Medienästhetik und kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung.

Noch nicht erschienen

ca. 35,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen