Religiöse Gewalt an Tieren

Interdisziplinäre Diagnosen zum Verhältnis von Religion, Speziesismus und Gewalt
 
 
transcript Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. im März 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 280 Seiten
978-3-8376-5346-5 (ISBN)
 
Die drei großen monotheistischen Religionen eint ein überwältigender und bis heute nahezu ungebrochener Konsens über die strukturelle Gewalt an (nicht-menschlichen) Tieren. Diese Gewalt kann ritueller Natur sein, aber auch als Deutungsgewalt gegenüber den vermeintlich seelenlosen Tieren Wirkung entfalten. Beide Formen stellen nicht nur das friedliche Selbstverständnis der Religionen in Frage, sondern verlangen insbesondere nach analytischen Antworten, die die über lange Zeit hinweg als selbstverständlich aufgefasste Gewaltförmigkeit der Religionen problematisieren. Auf diesem Weg tragen sie zugleich zur Überwindung dieses theologisch- und religiös-legitimierten Speziesismus bei.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
transcript
  • Für Beruf und Forschung
Klebebindung, 10 SW-Abbildungen
  • Höhe: 240 mm
  • |
  • Breite: 155 mm
  • 490 gr
978-3-8376-5346-5 (9783837653465)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Simone Horstmann (Dr. phil.), geb. 1984, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Katholische Theologie an der Technischen Universität Dortmund. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die theologische Verortung der Mensch-Tier-Beziehung. Seit 2018 ist sie zweite Vorsitzende des Instituts für Theologische Zoologie in Münster.

Noch nicht erschienen

ca. 50,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen