Reinhart Koselleck als Historiker

Zu den Bedingungen möglicher Geschichten
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • erschienen am 12. April 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 461 Seiten
978-3-525-31729-7 (ISBN)
 

Reinhart Koselleck (1923-2006) war einer der bedeutendsten Historiker Deutschlands im 20. Jahrhundert. Innerhalb der deutschen Geschichtswissenschaft seit 1945 war er zweifellos auch einer derjenigen, der am intensivsten interdisziplinär gearbeitet hat und im gesamten Spektrum der Geisteswissenschaften gelesen wird. Er prägte die Begriffsgeschichte entscheidend, hat die Analyse des politischen Totenkults als Forschungsgebiet etabliert und sich in den erinnerungspolitischen Debatten seit den 1990er Jahren engagiert. Vor allem aber hat er innovative und wegweisende Beiträge zur Geschichtstheorie und zur Frage ,historischer Zeiten' verfasst. Der Band bietet einen umfassenden Überblick über Kosellecks gesamte Arbeiten, die unterschiedlichen Themenfelder, seine Art des Denkens und Fragens. Die Beiträge analysieren Kosellecks »essayistische Historik« und zeigen die Besonderheit wie das fortwirkende Potential seiner Geschichtsschreibung.

1. Auflage 2021
  • Deutsch
  • Göttingen
  • |
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
mit ca. 30 Abbildungen
  • Höhe: 236 mm
  • |
  • Breite: 167 mm
  • |
  • Dicke: 38 mm
  • 4,43 MB
  • 943 gr
978-3-525-31729-7 (9783525317297)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Versand in 5-7 Tagen

65,00 €
inkl. 7% MwSt.
Einzelpreis
gebundener Ladenpreis
in den Warenkorb