Benchmarking im Krankenhaus

Controlling auf der Basis von InEK-Kostendaten
 
 
Springer Gabler (Verlag)
  • erschienen im März 2014
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XIV, 80 Seiten
978-3-658-04133-5 (ISBN)
 
Das Benchmarking stellt ein wichtiges Controlling-Instrument von Planungs- und Kontrollprozessen in Unternehmungen dar. Es ermöglicht einen systematischen quantitativen und qualitativen Vergleich gleichartiger Unternehmungen. Mithilfe des Einsatzes dieses Instrumentes können Unternehmungen ihre Marktposition im Wettbewerbsumfeld einschätzen sowie Verbesserungspotenziale identifizieren und ausschöpfen. Im Krankenhausbereich ist es sinnvoll, im Rahmen einer Benchmarking-Analyse die InEK-Kostendaten als Vergleichsgröße zu verwenden. Sie haben eine hohe Aussagekraft, da sie die Erlöse eines Krankenhauses darstellen. Die Autoren führen daher ein Benchmarking auf Basis der InEK-Kostendaten auf DRG-Ebene am Beispiel eines Modellkrankenhauses durch und leiten daraus Implementationsmöglichkeiten für die Praxis ab. Grundlage bildet eine zuvor entwickelte anwendungsorientierte Vorgehensweise.
2013
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • Experten und Fachkräfte aus dem Bereich Kostenrechnung und Controlling im Krankenhaus; Dozenten und Studierende aus dem Bereich Gesundheitsmanagement und Controlling
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 45 s/w Abbildungen
  • |
  • Bibliography; Illustrations, black and white
  • Höhe: 244 mm
  • |
  • Breite: 172 mm
  • |
  • Dicke: 12 mm
  • 181 gr
978-3-658-04133-5 (9783658041335)
3658041331 (3658041331)
10.1007/978-3-658-04134-2
weitere Ausgaben werden ermittelt
Sarah Hesse arbeitet im Controlling der von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel - Unternehmensbereich Bethel-im-Norden, Johanna Leve arbeitet beim Zweckverband freigemeinnütziger Krankenhäuser Münsterland und Ostwestfalen, Peter Goerdeler ist Verwaltungsleiter des Evangelischen Krankenhauses Unna und Prof. Dr. Winfried Zapp lehrt an der Hochschule Osnabrück.
Theoretische Grundlagen.- Durchführung des Benchmarking-Prozesses.- Informationsbeschaffung, -aufbereitung und -anpassung.- Analyse der ausgewählten DRG.- Implementationsmöglichkeiten und Handlungsempfehlungen.- Ausblick.
Das Benchmarking stellt ein wichtiges Controlling-Instrument von Planungs- und Kontrollprozessen in Unternehmungen dar. Es ermöglicht einen systematischen quantitativen und qualitativen Vergleich gleichartiger Unternehmungen. Mithilfe des Einsatzes dieses Instrumentes können Unternehmungen ihre Marktposition im Wettbewerbsumfeld einschätzen sowie Verbesserungspotenziale identifizieren und ausschöpfen. Im Krankenhausbereich ist es sinnvoll, im Rahmen einer Benchmarking-Analyse die InEK-Kostendaten als Vergleichsgröße zu verwenden. Sie haben eine hohe Aussagekraft, da sie die Erlöse eines Krankenhauses darstellen. Die Autoren führen daher ein Benchmarking auf Basis der InEK-Kostendaten auf DRG-Ebene am Beispiel eines Modellkrankenhauses durch und leiten daraus Implementationsmöglichkeiten für die Praxis ab. Grundlage bildet eine zuvor entwickelte anwendungsorientierte Vorgehensweise.



Der Inhalt

· Theoretische Grundlagen

· Durchführung des Benchmarking-Prozesses

· Analyse der ausgewählten DRG

· Umsetzungshinweise für die Praxis



Die Zielgruppen

· Experten und Fachkräfte aus dem Bereich Kostenrechnung und Controlling im Krankenhaus

· Dozenten und Studierende aus dem Bereich Gesundheitsmanagement und Controlling



Die Autoren:

Sarah Hesse arbeitet im Controlling der von Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel - Unternehmensbereich Bethel-im-Norden, Johanna Leve arbeitet beim Zweckverband freigemeinnütziger Krankenhäuser Münsterland und Ostwestfalen, Peter Goerdeler ist Verwaltungsleiter des Evangelischen Krankenhauses Unna und Prof. Dr. Winfried Zapp lehrt an der Hochschule Osnabrück.

Sofort lieferbar

37,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!