Problemlösen mit Strategieschlüsseln

Eine explorative Studie zur Unterstützung von Problembearbeitungsprozessen bei Dritt- und Viertklässlern
 
 
Springer Spektrum (Verlag)
  • erscheint ca. am 8. Januar 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 397 Seiten
978-3-658-32291-5 (ISBN)
 
Lernhilfen in Form von Hilfe- oder auch Tippkarten werden als Material zur Differenzierung im Unterricht eingesetzt. Ob diese Lernenden tatsächlich helfen, ist bisher unzureichend geklärt. Für die vorliegende Untersuchung dienen sog. Strategieschlüssel als Interventionsinstrument. Theoretisch ist zu vermuten, dass die Schlüssel den Einsatz von Strategien triggern und die Selbstregulation im Bearbeitungsprozess anregen. Im Kontext des mathematischen Problemlösens wird untersucht, auf welche Art und Weise die Strategieschlüssel den Problembearbeitungsprozess von Dritt- bis Viertklässlern beeinflussen. Die quantitativen Analysen ergeben einen statistisch hoch signifikanten Zusammenhang zwischen der Interaktion mit den Strategieschlüsseln, dem Heurismeneinsatz und dem Wechsel zwischen Episoden im Problembearbeitungsprozess. Die qualitativen Analysen zeigen, dass die Strategieschlüssel auf neun verschiedene Weisen genutzt werden, der Einsatz von Heurismen durch sie getriggert wird und dass selbstregulatorische Tätigkeiten angeregt werden. Bei der Verwendung der Strategieschlüssel werden neun Muster identifiziert.

1. Aufl. 2021
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 44 farbige Abbildungen, 104 s/w Abbildungen
  • |
  • Bibliographie
  • Höhe: 21 cm
  • |
  • Breite: 14.8 cm
978-3-658-32291-5 (9783658322915)
10.1007/978-3-658-32292-2
weitere Ausgaben werden ermittelt
Raja Herold-Blasius ist Lehrkraft für das bilinguale Unterrichten an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen und arbeitete von 2014 bis 2019 an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dortmund.
Strategieschlüssel - Das Interventionsinstrument.- Hilfekarten.- Theoretische Verortung der Strategieschlüssel.- Heurismen.- Stand der Forschung.- Datenerhebung.- Quantitative Datenanalyse.- Fazit und Ausblick.
Lernhilfen in Form von Hilfe- oder auch Tippkarten werden als Material zur Differenzierung im Unterricht eingesetzt. Ob diese Lernenden tatsächlich helfen, ist bisher unzureichend geklärt. Für die vorliegende Untersuchung dienen sog. Strategieschlüssel als Interventionsinstrument. Theoretisch ist zu vermuten, dass die Schlüssel den Einsatz von Strategien triggern und die Selbstregulation im Bearbeitungsprozess anregen. Im Kontext des mathematischen Problemlösens wird untersucht, auf welche Art und Weise die Strategieschlüssel den Problembearbeitungsprozess von Dritt- bis Viertklässlern beeinflussen. Die quantitativen Analysen ergeben einen statistisch hoch signifikanten Zusammenhang zwischen der Interaktion mit den Strategieschlüsseln, dem Heurismeneinsatz und dem Wechsel zwischen Episoden im Problembearbeitungsprozess. Die qualitativen Analysen zeigen, dass die Strategieschlüssel auf neun verschiedene Weisen genutzt werden, der Einsatz von Heurismen durch sie getriggert wird und dass selbstregulatorische Tätigkeiten angeregt werden. Bei der Verwendung der Strategieschlüssel werden neun Muster identifiziert.

Die AutorinRaja Herold-Blasius ist Lehrkraft für das bilinguale Unterrichten an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen und arbeitete von 2014 bis 2019 an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dortmund.

Noch nicht erschienen

49,99 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen