Robert Schumann: Dichterliebe

Analytische Miniaturen
 
 
dohr köln (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Dezember 2017
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 144 Seiten
978-3-86846-146-6 (ISBN)
 
Schumann vertont Heine - und sich selbst. Die Dichterliebe, entstanden in der Zeit des Eheprozesses Friedrich Wieck, nutzt das Lyrische Intermezzo von Heinrich Heine, um eigene Sorgen, Ängste und Hoffnungen zu thematisieren. So dient künstlerische Arbeit der Kompensation. Das Ergebnis ist ein Liederzyklus, der zu den bekanntesten Werken Schumanns gehört, weil in ihm eine persönliche Situation aufgehoben ist.
Spuren, die jene Auseinandersetzung um Clara Wieck hinterlassen hat, finden sich in der Musik allenthalben. Ihnen nachzugehen dienen Beschreibungen aller Lieder, die vom Hören ausgehen, um in den Klängen die Betroffenheit des Komponisten (wieder) zu entdecken: als unmittelbarer Ausdruck seiner Persönlichkeit.

Mit vollständigem Faksimile des Handexemplars Robert Schumanns aus dem Besitz des Robert-Schumann-Hauses Zwickau (Erstausgabe im Verlag C. F. Peters in Leipzig, 1844).
  • Deutsch
  • Deutschland
Mit Faksimile von Schumanns Handexemplar der "Dichterliebe" aus dem Robert-Schumann-Haus Zwickau (47 Seiten)
  • Höhe: 24.2 cm
  • |
  • Breite: 17.2 cm
  • 580 gr
978-3-86846-146-6 (9783868461466)

Sofort lieferbar

24,80 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb