Das Quartär in den Tropen

Eine Rekonstruktion des Paläoklimas
 
 
Springer Spektrum (Verlag)
  • erschienen am 7. Juni 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • XIII, 755 Seiten
978-3-662-57383-9 (ISBN)
 

Das Eiszeitalter (Quartär) ist eine Zeit extremer Klimaschwankungen, die zum Anwachsen und Abschmelzen gewaltiger Eisschilde in den hohen Breiten führten. Die tropischen Wüsten, Savannen, Regenwälder und Gebirgsregionen erlebten gleichermaßen dramatische Klimaänderungen, deren Spuren in sedimentären Ablagerungen erhalten geblieben sind. Die Kenntnis der tropischen Klimageschichte ist von größter Bedeutung, da in den Tropen und Randtropen natürliche und - neuerdings - vom Menschen ausgelöste Prozesse das weltweite Klima maßgeblich steuern. Dennoch sind aus diesen Regionen nur relativ wenige Paläoklimadaten bekannt.

Dieses Buch stellt die Klimaarchive der Tropen vor und diskutiert kritisch deren paläoklimatischen Aussagewert. Mit seiner holistischen Sicht auf der Basis von jahrzehntelangen eigenen Forschungen zeigt der Autor auf, dass mangelnde geoökologische Kenntnisse der Tropenwelt zu Fehldeutungen in den Modellierungen der Klimazukunft führen können. Die hier präsentierten Ergebnisse fordern eine Korrektur vieler weit verbreiteter Ansichten über die Bedeutung der atmosphärischen Treibhausgase für die globale Erwärmung der letzten 150 Jahre.

1. Aufl. 2019
  • Deutsch
  • Heidelberg
  • |
  • Deutschland
Springer Berlin
  • 700 farbige Tabellen, 715 farbige Abbildungen
  • |
  • 700 farbige Abbildungen, 700 farbige Tabellen, Bibliographie
  • Höhe: 287 mm
  • |
  • Breite: 223 mm
  • |
  • Dicke: 40 mm
  • 2454 gr
978-3-662-57383-9 (9783662573839)
10.1007/978-3-662-57384-6
weitere Ausgaben werden ermittelt

Professor Dr.rer.nat. Klaus Heine erforscht seit den 1970er Jahren das Klima der Vorzeit, wobei er multidisziplinär Glazialgeologie, Wüstenforschung, Fluvialmorphologie und Bodenkunde verbindet. Zahlreiche, oft mehrmonatige Forschungsaufenthalte führten ihn nach Mexiko, in das südliche Afrika, in die südamerikanischen Tropen und nach Australien. Neben seiner Lehrtätigkeit an den Universitäten Bonn, Saarbrücken und Regensburg war er 1994 Gastprofessor an die University of British Columbia (Vancouver) und 2005/06 an die Kyoto University (Japan). Er ist (Mit)Autor von 150 Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und (Mit)Herausgeber diverser wissenschaftlicher Bücher. Er diskutierte seine Ergebnisse im Rahmen von nationalen und internationalen Seminaren, Projekten, Kongressen und Field Trips auf fünf Kontinenten. Wie kaum ein anderer überblickt er die Entwicklung der Global Change-Forschung seit ihren Anfängen und kann bei heiß umstrittenen Ansichten zum Klimawandel vermitteln.

Einführung.- Das Eiszeitalter.- Die Ozeane.- Die Tropen.- Klimaarchive.- Regionale Beschreibung - Amerika.- Regionale Beschreibung - Afrika.- Regionale Beschreibung - Asien.- Regionale Beschreibung - Australien, pazifische Inselregionen(Ozeanien), Hawai.- Menschheitsentwicklung und Klima (Exkurs).- Versuch einer Synopse (Globale Synthesen).- Literaur.- Index.
Rückentext

Das Eiszeitalter (Quartär) ist eine Zeit extremer Klimaschwankungen, die zum Anwachsen und Abschmelzen gewaltiger Eisschilde in den hohen Breiten führten. Die tropischen Wüsten, Savannen, Regenwälder und Gebirgsregionen erlebten gleichermaßen dramatische Klimaänderungen, deren Spuren in sedimentären Ablagerungen erhalten geblieben sind. Die Kenntnis der tropischen Klimageschichte ist von größter Bedeutung, da in den Tropen und Randtropen natürliche und - neuerdings - vom Menschen ausgelöste Prozesse das weltweite Klima maßgeblich steuern. Dennoch sind aus diesen Regionen nur relativ wenige Paläoklimadaten bekannt.
Dieses Buch stellt die Klimaarchive der Tropen vor und diskutiert kritisch deren paläoklimatischen Aussagewert. Mit seiner holistischen Sicht auf der Basis von jahrzehntelangen eigenen Forschungen zeigt der Autor auf, dass mangelnde geoökologische Kenntnisse der Tropenwelt zu Fehldeutungen in den Modellierungen der Klimazukunft führen können. Die hier präsentierten Ergebnisse fordern eine Korrektur vieler weit verbreiteter Ansichten über die Bedeutung der atmosphärischen Treibhausgase für die globale Erwärmung der letzten 150 Jahre.

Der Autor



Professor Dr.rer.nat. Klaus Heine erforscht seit den 1970er Jahren das Klima der Vorzeit, wobei er multidisziplinär Glazialgeologie, Wüstenforschung, Fluvialmorphologie und Bodenkunde verbindet. Zahlreiche, oft mehrmonatige Forschungsaufenthalte führten ihn nach Mexiko, in das südliche Afrika, in die südamerikanischen Tropen und nach Australien. Neben seiner Lehrtätigkeit an den Universitäten Bonn, Saarbrücken und Regensburg war er 1994 Gastprofessor an die University of British Columbia (Vancouver) und 2005/06 an die Kyoto University (Japan). Er ist (Mit)Autor von 150 Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und (Mit)Herausgeber diverser wissenschaftlicher Bücher. Er diskutierte seine Ergebnisse im Rahmen von nationalen und internationalen Seminaren, Projekten, Kongressen und Field Trips auf fünf Kontinenten. Wie kaum ein anderer überblickt er die Entwicklung der Global Change-Forschung seit ihren Anfängen und kann bei heiß umstrittenen Ansichten zum Klimawandel vermitteln.

Sofort lieferbar

99,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb