Partizipative Forschung

Ein Forschungsansatz für Gesundheit und seine Methoden
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erschienen am 3. Juni 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • XII, 262 Seiten
978-3-658-30360-0 (ISBN)
 
Dieser Open-Access-Sammelband bietet eine fundierte Grundlage für den Einstieg in die partizipative Forschung allgemein und in die Partizipative Gesundheitsforschung. Es werden Forschungsansätze und Methoden für die Erhebung und Auswertung in partizipativen Forschungsprozessen vorgestellt und anhand von Beispielstudien diskutiert. Partizipativ forschen heißt, die Menschen, deren Lebens- und Arbeitsbereiche erforscht werden, über alle Phasen des Forschungsprozesses zu beteiligen. Partizipation dient dem Erkenntnisgewinn, aber auch dem Ziel, die soziale Wirklichkeit der Menschen, ihr Leben und Wohlbefinden zu verbessern.
1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
  • 24 s/w Abbildungen
  • |
  • 28 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
  • Höhe: 216 mm
  • |
  • Breite: 153 mm
  • |
  • Dicke: 19 mm
  • 473 gr
978-3-658-30360-0 (9783658303600)
10.1007/978-3-658-30361-7
weitere Ausgaben werden ermittelt

Prof. Dr. Susanne Hartung ist Professorin für Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten an der Hochschule Neubrandenburg.

Prof. Dr. Petra Wihofszky ist Professorin für Gesundheitswissenschaften mit Schwerpunkt Pflege an der Hochschule Esslingen.

Prof. Dr. Michael T. Wright ist Professor für Methoden empirischer Sozialforschung an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

Überblick partizipative Forschung und Partizipative Gesundheitsforschung.- Reflexion von partizipativen Forschungsprozessen.- Mit vulnerablen Gruppen forschen.- Methoden Photovoice, Community Mapping, Fokusgruppen, Appreciative Inquiry.- Leitfaden Photovoice mit Jugendlichen.
Dieser Open-Access-Sammelband bietet eine gute Grundlage für den Einstieg in die partizipative Forschung allgemein und in die Partizipative Gesundheitsforschung. Es werden Forschungsansätze und Methoden für die Erhebung und Auswertung in partizipativen Forschungsprozessen vorgestellt und anhand von Beispielstudien diskutiert. Partizipativ forschen heißt, die Menschen, deren Lebens- und Arbeitsbereiche erforscht werden, über alle Phasen des Forschungsprozesses zu beteiligen. Partizipation dient dem Erkenntnisgewinn, aber auch dem Ziel, die soziale Wirklichkeit der Menschen, ihr Leben und Wohlbefinden zu verbessern.
Der Inhalt - Überblick partizipative Forschung und Partizipative Gesundheitsforschung
- Reflexion von partizipativen Forschungsprozessen
- Mit vulnerablen Gruppen forschen
- Methoden Photovoice, Community Mapping, Fokusgruppen, Appreciative Inquiry
- Leitfaden Photovoice mit Jugendlichen

Die Zielgruppen - Dozierende und Studierende der Gesundheits-, Pflege- und Sozialwissenschaften und Sozialen Arbeit
- Fachkräfte der Gesundheitsförderung und Prävention, des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesens

Die Herausgeber*innenProf. Dr. Susanne Hartung ist Professorin für Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten an der Hochschule Neubrandenburg. Prof. Dr. Petra Wihofszky ist Professorin für Gesundheitswissenschaften mit Schwerpunkt Pflege an der Hochschule Esslingen. Prof. Dr. Michael T. Wright ist Professur für Methoden empirischer Sozialforschung an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

Sofort lieferbar

53,49 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb