HIV und Schuldgefühle

Zur Psychodynamik in der HIV-Testberatung
 
 
Psychosozial-Verlag
  • erschienen im September 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 215 Seiten
978-3-8379-3009-2 (ISBN)
 
Zu Beginn der »Aidskrise« in den 1980er Jahren kam eine HIV-Infektion noch einem Todesurteil gleich. Menschen mit HIV und Aids wurden stigmatisiert und die Ansteckung mit Schuld und Strafe für »abweichende« Lebensstile und Sexualverhalten assoziiert. Obwohl sich die Therapiemöglichkeiten und der gesellschaftliche Umgang mit HIV in der heutigen Zeit deutlich verbessert haben, lässt sich in der HIV-Testberatung nach wie vor beobachten, dass neben der Ansteckungsangst vor allem Schuldgefühle das Erleben von Menschen bestimmen, die befürchten, sich mit HIV infiziert zu haben. Die Beratung bekommt so für Klient*innen oft die Funktion einer »Beichte« mit der Hoffnung auf Absolution.

Franziska Hartung knüpft an diese Beobachtungen an, analysiert und konzeptionalisiert die zugrunde liegenden Schuld-Dynamiken. Sie zeigt, dass Schuld und Schuldgefühle nach wie vor relevante Themen im HIV-Diskurs sind und das subjektive Erleben von Klient*innen in der HIV-Testberatung bestimmen sowie für Prävention und Beratung eine wichtige Rolle spielen. Ein besseres Verständnis der Schuldgefühle kann dazu beitragen, wirksam gegen Stigmatisierungen vorzugehen und sexuelle Gesundheit ganzheitlich zu betrachten.
  • Deutsch
  • Gießen
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 190 mm
  • |
  • Breite: 126 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 250 gr
978-3-8379-3009-2 (9783837930092)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

22,90 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb