Die weltanschauliche Schulung der Polizei im Nationalsozialismus

 
 
Verlag Ferdinand Schöningh
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. Juli 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 663 Seiten
978-3-506-78836-8 (ISBN)
 
SS und Polizei sollten im Dritten Reich zu einem schlagfertigen Staatsschutzkorps verschmolzen werden. Die Ideologie der SS wurde deshalb durch ein aufwändiges System der Schulung auf die Polizei übertragen. Die weltanschauliche Schulung, die bis dahin in der SS erprobt worden war, wurde ab 1937 in die Dienstpläne der Polizei eingebaut; der Unterricht in »NS-Lehre« wurde ein fester Bestandteil der Polizei-Ausbildung. Hans-Christian Hartens Untersuchung zeigt erstmals das ganze Ausmaß dieser Erziehungs- und Bildungsarbeit. Der Band ergänzt die Arbeit des Autors über die weltanschauliche Schulung der SS. Er macht nachvollziehbar, welch immenser Aufwand getrieben wurde, um aus den größtenteils noch aus der Weimarer Republik übernommenen Polizeibeamten überzeugte Nationalsozialisten und schließlich »politische Soldaten« an der Seite der SS zu machen, die auch für den rassenpolitischen Krieg einsetzbar waren.
2018
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • 4 s/w Abbildungen, 5 s/w Tabellen
  • |
  • 4 s/w Grafiken, 5 s/w Tabellen, 1 s/w Karte
  • Höhe: 241 mm
  • |
  • Breite: 164 mm
  • |
  • Dicke: 46 mm
  • 1104 gr
978-3-506-78836-8 (9783506788368)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Hans-Christian Harten war bis 2014 Professor für Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin.

Sofort lieferbar

89,00 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb