Putten

Das Motiv der 'Kindlein' in der Kunst
 
 
Wernersche Verlagsgesellschaft
2. Auflage | erschienen im November 2010
 
Buch | Hardcover | 172 Seiten
978-3-88462-303-9 (ISBN)
 
Putten, kleine meist nackte Kinder mit prallen Rundungen, Pausbacken, Speckfältchen an Armen und Beinen, oft geflügelt, in den Lüften schwebend, auf Wolken und Architekturen lagernd: Ganze Heerscharen dieser Geschöpfe voller Liebreiz begegnen in Kirchen und Schlössern, an Denkmälern, in der Malerei und Bildhauerei oder in der Druckgraphik. Die schönsten und phantasiereichsten Putten haben Barock und Rokoko hervorgebracht. Ob Putten jubilieren, herzzerreißend trauern, vor Übermut Purzelbäume schlagen: Stets sind sie in Harmonie mit sich selbst und mit Himmel und Erde, den Schauplätzen ihres Treibens. Auf den Gemütszustand ihrer Betrachter wirken Putten meist unwiderstehlich, sind sie doch Wesen einer Kunst für die Sinne par excellence. Aber damit ist die Aufgabe des Puttos nicht erfüllt.
Vom 15. bis zum 18. Jahrhundert entwickelte er sich zu einem Typus der neueren Kunst des Abendlandes. Putten haben ihren Platz neben den Heiligen und Heroen, sind deren Diener, weisen auf diese Gestalten oder auf besondere Begebenheiten hin, vermitteln Gefühle und können Stellvertreter der Großen sein. Oft verkörpern Putten trotz und wegen ihrer Kleinheit - gleichsam als 'verhinderte Riesen' - gewichtige Inhalte. Auch der Humor ist ihnen angeboren. So besitzt der Putto eine Fülle an Bedeutungen.
Wilfried Hansmann spürt ihnen von der Antike bis ins frühe 20. Jahrhundert nach und stellt Wesen, Tun und Sinngehalt der Putten in ganzer Vielfalt dar. Brillante Farbaufnahmen bereiten dabei ein fesselnd-erheiterndes Sehvergnügen.

2., bearbeitete und erweiterte Auflage
Deutsch
Überarbeitete Ausgabe
mit 198 meist farb. Abb.
Höhe: 30 cm | Breite: 24 cm
978-3-88462-303-9 (9783884623039)
3884623036 (3884623036)
Wilfried Hansmann, Dr. phil., Prof., geboren 1940. Studium der Kunstgeschichte, Germanistik, Geschichte und Volkskunde. Promotion 1969. Tätig bis 2005 im LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, zuletzt als Hauptkonservator und Leiter der Restaurierungsabteilung. Lehraufträge für Kunstgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Forschungsschwerpunkte: Malerei und Bildhauerei des Mittelalters, Architektur und Gartenkunst des Barock, Malerei und Bildhauerei der Moderne. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen, darunter eine Monographie über Balthasar Neumann. 2006 Verleihung des Professorentitels durch die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen für hervorragende Leistungen im wissenschaftlichen und kulturell-künstlerischen Bereich. Mitherausgeber der Zeitschrift 'Die Gartenkunst'. Bei der Wernerschen Verlagsgesellschaft erschienen u.a. die Veröffentlichungen 'Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl' (2002) und 'Das Gartenparterre' (2009).

Sofort lieferbar

39,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!