Putin vor Gericht?

Möglichkeiten und Grenzen internationaler Strafjustiz
 
 
zu Klampen Verlag
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Oktober 2022
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 136 Seiten
978-3-86674-836-1 (ISBN)
 
Der russische Staatspräsident Putin und die Handlanger seines verbrecherischen Krieges in der Ukraine sollen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. So klar die Forderung ist, so unklar erscheint, wie sie eingelöst werden soll. Vor welchem Gericht sollen sich die mutmaßlichen Täter verantworten? Für welche Verbrechen? Und wann und in welchem Kontext überhaupt? Viele Fragen, die eines gemeinsam haben: Die Herausforderung ist groß und der Ausgang einer solchen strafrechtlichen Verfolgung ungewiss. Denn sie stößt auf eine internationale Strafjustiz, die sich heftiger Kritik an ihrer Legitimation ausgesetzt sieht: Mächtige Staaten und deren Freunde hätten nichts zu befürchten, unparteiisch sei sie auch nicht, Opfer würden vernachlässigt, lauten einige der Vorwürfe.
Was wäre von Strafverfahren gegen Putin und Co. tatsächlich zu erwarten? Mit welcher Botschaft an andere - vielleicht auch westliche - Völkerrechtsverbrecher?
weitere Ausgaben werden ermittelt
Gerd Hankel, Dr. jur., Dipl.-Übersetzer, Jahrgang 1957, studierte an den Universitäten Mainz, Granada und Bremen. Seit 1993 ist er freier Mitarbeiter des Hamburger Instituts für Sozialforschung, seit 1998 wissenschaftlicher Angestellter der Hamburger Stiftung zur
Förderung von Wissenschaft und Kultur. Er ist Autor zahlreicher Beiträge zum humanitären Völkerrecht, zum Völkerstrafrecht und zum Völkermord in Ruanda, dessen juristische Aufarbeitung er untersuchte.
»Hankel beschreibt eindrucksvoll die sehr langwierige Entwicklung des humanitären Völkerrechts. (.) Trotz aller Schwierigkeiten (.) setzt er Hoffnungen in das Internationale Strafrecht.«
Annette Wilmes in: Deutschlandfunk Kultur, »Andruck«, 10. Oktober 2022
 
»Gerd Hankel hat einen erhellenden Essay geschrieben. (.) Die Leser erfahren in dem Büchlein viel mehr als >nur< eine völker(straf)rechtliche Auseinandersetzung mit dem Angriffskrieg.«
Hans-Ernst Böttcher in: Lübecker Nachrichten, 12. Oktober 2022
Thema Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen

Sofort lieferbar

14,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb