Entgrenzung von Arbeitsverhältnissen

Arbeitsrechtliche und sozialwissenschaftliche Perspektiven
 
 
Nomos (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Mai 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 200 Seiten
978-3-8487-5460-1 (ISBN)
 
Seit einem Vierteljahrhundert beobachten die Sozialwissenschaften Veränderungen in der Organisation von Arbeitsverhältnissen, die sie unter dem Stichwort der Entgrenzung bündeln. Die Dezentralisierung der Organisation - vom Outsourcing, über strategische Allianzen bis hin zu Netzwerken - geht mit der Flexibilisierung und Subjektivierung von Arbeit einher. Was zunächst nur in der Peripherie großer Organisationen und in neuen Branchen registriert wurde, entwickelt sich beschleunigt zum Normalfall im Zentrum der Erwerbsarbeit. In der betriebswirtschaftlichen Organisationsforschung, die diese Wandlungen der Praxis begleitet hat, wird die Frage erörtert, ob die "grenzenlose Unternehmung" gar einen Verlust des konstitutionellen Gegenstandes der Disziplin bedeutet. In der Teildisziplin Personal wird eine Ausweitung auf das Feld der Arbeit diskutiert. Korrespondierend verlieren im Arbeitsrecht grundlegende Begriffe wie Betrieb, Arbeitnehmer und Arbeitgeber an Schärfe. Damit schwinden die Anwendbarkeit des arbeitsrechtlichen Schutzinstrumentariums sowie der Einfluss von Betriebs- und Tarifautonomie. Der Band will die nunmehr auch über Fächergrenzen hinweg aufgenommene Debatte anregen und vertiefen. Denn sie betrifft nicht weniger als die Konstitution sozialer Marktwirtschaft.
  • Deutsch
  • Baden-Baden
  • |
  • Deutschland
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • Höhe: 226 mm
  • |
  • Breite: 153 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 297 gr
978-3-8487-5460-1 (9783848754601)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

39,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb